Wärmebildkamera

Wer eine Photovoltaikanlage betreibt, erwartet zu Recht einen fortwährend zufriedenstellenden Energieertrag. Die Investition in Photovoltaik soll sich nach einer bestimmten Zeit amortisieren, danach spürbare Einsparungen gegenüber der Nutzung herkömmlicher Energiequellen erwirtschaften. Dass man eine umweltverträgliche Energieform nutzt, ist fraglos eine wichtige Motivation, es ist aber zumeist nur insoweit ein schlagkräftiges Argument, solange die Nutzung von Photovoltaiktechnologie auch wirtschaftlich einen Sinn ergibt.

Wärmebildkamera


Ob ökologische oder ökonomische Beweggründe vorherrschen: Eine Photovoltaikanlage ist immer nur so gut wie die Menge an Energie, die sie erwirtschaftet. Wie jede andere technische Einrichtung auch, unterliegen auch Solaranlagen einer gewissen Abnutzung. Dahingehend ist eine regelmäßige Qualitätskontrolle der einzelnen Solarmodule unabdingbar. Nur wenn der Energieertrag ein langfristig zufriedenstellendes Ergebnis zeitigt, ist eine schnelle Amortisation sichergestellt.

Eine einfache, gleichwohl verlässliche Methode, die Leistungsfähigkeit von Photovoltaikanlagen zu überprüfen, ist die Wärmebildkamera. Eine solche eigens für Solarmodule entwickelte Spezialkamera zeigt potentielle Schwachpunkte oder Fehler auf, die dann zielgerichtet behoben werden können. Durch ein spezielles Bildgebungsverfahren wird für das menschliche Auge nicht sichtbare Infrarotstrahlung in elektrische Signale umgewandelt. Diese Signale zeichnen sich zunächst in verschieden starken Graustufen ab. Da jedoch das Auge Farben besser als Helligkeitsstufen erkennt, "übersetzt" die Kamera die Strahlung in sogenannte Falschfarben. Die verschiedenen Farben zeigen dann die Wärmeverteilung innerhalb eines Objektes an. Das Wärmebild gibt unzweifelhaft Auskunft darüber, wo Schwachpunkte oder Defekte aufgetreten sind. Im Gegensatz zu einigen anderen Arten der Thermographie, kann ein Wärmebild zur Überprüfung der Solarmodule regelmäßig auch bei laufendem Betrieb angefertigt werden.

Ein Solarfachmann erkennt schnell, ob z.B. ein einzelnes Modul nicht mehr korrekt arbeitet oder ob lediglich einzelne Zellen schadhaft sind. Auch kann ein Spezialist ermitteln, wie der Schaden am effektivsten behoben werden kann. Mal ist ein Modul nicht fachgerecht angeschlossen, mal handelt es sich um einen internen Kurzschluss innerhalb eines Moduls. Die Wärmebildanalyse gibt eindeutige Auskunft über Schäden auf Zell- oder Modulebene.

Wärmebildkamera

Die Beurteilung der Wärmebilder setzt umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Photovoltaiktechnik voraus. Wenn Ihre Photovoltaik-Anlage keine zufriedenstellenden Ergebnisse erwirtschaftet, stehen wir Ihnen mit einer hochwertigen Wärmebildkamera zur Verfügung. Gerne überprüfen wir Ihre Photovoltaik-Anlage fachgerecht und detailliert. Die Überprüfung Ihrer Anlage hat das Ziel, ein vorhandenes Problem schnell und sicher zu diagnostizieren und entsprechende Handlungsalternativen aufzuzeigen. Technische Fragen und Einzelheiten zur Verfahrensweise beantworten wir Ihnen gerne. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns, Ihnen helfen zu dürfen.