Fachgutachten für Photovoltaik in Ahrensburg und Großhansdorf

Baugutachter und Bauüberwachung Photovoltaik Sachverständigen-Gutachten schaffen Klarheit

"Fachgutachten Photovoltaik Ahrensburg" ist Ihr Thema? Kommt es mit einem Handwerker oder Solarmodul-Lieferanten zum einem Disput bezüglich Mängelbeseitigung, Nachbesserung oder Gewährleistungspflichten kann ein Sachverständigen-Gutachten ein hilfreiche Instrument, aber auch ein Forderung des Gerichts sein.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Fachgutachten für Photovoltaik in Ahrensburg und Großhansdorf Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Unser Fachgutachten zu Ihrem Vorteil

Fachgutachten durch Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenVielschichtige und hochspezielle Tatbestände brauchen für ihre thematische Würdigung oft ein Fachgutachten. Auch bei gerichtlichen Überprüfungen ist das Fachgutachten von Nöten. Ein Fachgutachten ist ausschließlich von einem erfahrenen Experten zu erstellen. Nur ein Experte ist aufgrund seiner KompetenzKompetenz befähigt, ein solches Fachgutachten zu erstellen.

In einem Fachgutachten werden jedwede zu betrachtenden Zusammenhänge mnutiös festgeschrieben. Die objektiven Tatbestände werden dann fachspezifisch bewertet. Das Fachgutachten kommt zu einer Empfehlung. Dieser Rat ist nicht zwingend, dient aber als Entscheidungshilfe.

Bei einem hochspezialisierten Spezialgebiet wie der Photovoltaiktechnik wird oftmals ein Fachgutachten angefertigt. Die vielgestaltigen Verfahren, die bei der Nutzung der Sonnenenergie angewendet werden, können vom Laien üblicherweise nicht final beurteilt werden. Hier ist dahingehend die Unterstützung des Fachmanns gefragt.

Wenn Sie meinen, dass Ihre Photovoltaikanlage nicht ökonomisch arbeitet und die Vermutung nahe liegt, dass die Anlage durchaus einen besseren Ertrag erwirtschaften könnte, so bietet sich ein Fachgutachten an. Das Fachgutachten kann sehr gewinnbringend sein, wenn es darum geht, vom Hersteller Korrekturen zu fordern oder sogar Regressansprüche geltend zu machen. Besonders wichtig ist es, dass das Fachgutachten von einem unabhängigen Gutachter erstellt wird. Nur so ist die erforderliche Unabhängigkeit wirklich gewährleistet.

Da der Fachbegriff Fachgutachten keinen gesetzlichen Schutz bekommt, ist es ratsam, auf die fachliche Expertise des Sachverständigen zu achten. Wir sind bereits jahrelang auf dem Gebiet der Photovoltaiktechnik beschäftigt. Unsere umfassende Erfahrung sollte es Ihnen erleichtern, sich für uns zu entscheiden. Des Weiteren sind wir als Sachverständiger für die Solartechnik im BDSF eingetragen. Auf ein von uns erarbeitetes Fachgutachten können Sie setzen. Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch per Mail oder telefonisch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

Eine bessere Energiebilanz durch Photovoltaik

Als Photovoltaik benennt man ein technisches Verfahren, mit dessen Hilfe Sonneneinstrahlung in elektrische Energie umgewandelt wird. Bei diesem Umwandlungsprozess benutzt die Photovoltaik üblicherweise Solarzellen. Die Anfänge der heutigen Photovoltaik reichen zurück bis zur Frühzeit der Raumfahrt. Bereits in den 1950er Jahren benutzte man Sonnensegel, mit deren Unterstützung die Energieversorgung für Satelliten sichergestellt wurde. Im Laufe der Jahre hat sich Photovoltaik auch auf dem Feld der gewerblichen und privaten Stromerzeugung breitflächich durchgesetzt. Wenn man wachen Auges durch die Welt geht, sieht man zahllosen Dächern und Freiflächen Solarzellen. Photovoltaik hat sich ohne Zweifel zu einer bedeutenden Säule der Energiegewinnung gemausert.

Der Ausdruck Photovoltaik besteht aus dem griechischen Wort für Licht "Photos" und der elektrischen Größeneinheit "Volt" zusammen. Die Photovoltaik fand ihren Beginn in der wegweisenden Entdeckung von Alexandre Edmond Becquerel. Anno 1893 entdeckte der französische Physiker den nach ihm benannten photoelektrischen Becquerel-Effekt. Es war der Anfang der Photovoltaik. Die innovative Technik setzt auf den photoelektrischen Effekt für die Energieerzeugung.

Die Kraft der Sonne steht ohne Grenzen und kostenfrei zur Verfügung. Mittlerweile lässt sich mit aktuellen Anlagen sogar in sonnenärmeren Gebieten oder auf sonnenabgewandten Flächen Photovoltaik nutzbringend verwenden. Photovoltaik ist eine sehr umweltschonende Art der Energiegewinnung. Emissionen sind nicht vorhanden. Photovoltaik zählt zu den erneuerbaren Energieformen und ist ein wichtiger Baustein der im Jahre 2011 beschlossenen Energiewende.

Die Nutzung von Photovoltaik wird vom Gesetzgeber mit einer Reihe von Förderprogrammen unterstützt. Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten, die Ihnen die Photovoltaik bietet. Rufen Sie uns doch einfach einmal an. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Wir sind Ihr Fachbetrieb für Solartechnik in Ahrensburg, Großhansdorf und Stapelfeld. Als ausgewiesener Experte für Photovoltaikanlagen begutachten wir Ihre Anlage von Grund auf. Unser Expertenteam ist Ihr fachkundiger Partner im Kreis Stormarn. Unser Einzugsgebiet beinhaltet selbstverständlich auch Großhansdorf, Stapelfeld und Ahrensburg.

Ein paar spezielle Hintergrundinformationen zu Ahrensburg, Stapelfeld und Großhansdorf:

Die Schloßstadt Ahrensburg ist ein attraktiver Lebensort. Optimal gelegen zwischen den Großstädten Hamburg und Lübeck, verbindet die Stadt urbanes Flair mit den Reizen einer ländlichen Idylle. Ahrensburg hat eine besonders gut ausgebaute Infrastruktur. In der Stadt genießt man zahlreiche Einzelhandelsangebote, vielfältge Freizeitangebote und natürlich eine hervorragende Verkehrsanbindung.

Das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Wahrzeichen der Stadt Ahrensburg ist das nahe des Zentrums gelegene Ahrensburger Schloss. Es ist eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein. Gebaut wurde das Ahrensburger Schloss im 16. Jahrhundert. Später befand es sich im Besitz des Adelsgeschlechts Schimmelmann, die das historische Herrenhaus als feudalen Landsitz nutzten. Das Schloss ist zumindest teilweise zu besichtigen und lockt jährlich unzählige Besucher aus ganz Deutschland nach Ahrensburg. Neben dem Ahrensburger Schloss ist zudem die Schlosskirche mit ihren sog. Gottesbuden national wie international bekannt. Direkt im Zentrum der Stadt Ahrensburg hat desweiteren der "Muschelläufer" seinen Platz erhalten. Die menschliche Figur des Künstlers Martin Wolke hat der City von Ahrensburg ein ganz außergewöhnliches Antlitz gegeben.

Das Umland von der Stadt Ahrensburg ist perfekt für Ausfahrten mit Familie oder Freunden. Die gut zu erreichenden Badeseen Lütjensee und Großensee sind im Sommer beliebte Ausflugsziele. Viele Waldgebiete laden ebenso zum Wandern, Laufen und Radfahren ein. Besonders häufig besucht ist bei den Anwohnern von Ahrenburg der Forst Hagen, das Stellmoorer Tunneltal sowie der nur wenige Kilometer entfernte ehemalige Übungsplatz der Bundeswehr am Höltigbaum.

Großhansdorf verfügt über eine Anwohnerzahl von rund 9.500 gemeldete Bürgern. Der Ort erstreckt sich über ein Areal von zirka 11 km². Der Ort befindet sich nordöstlich Der Großstadt Hamburg im schleswig-holsteinischen Kreis Stormarn. Großhansdorf gliedert sich in die Gemeindeteileiekut und Schmalenbeck. Beide Bereiche sowie das Ortszentrum Großhansdorf selbst sind an das U-Bahnnetz der Hamburger Linie U1 angebunden. Auch mit dem Auto kann man Großhansdorf wunderbar besuchen. Der Ort befindet sich unmittelbar an der Autobahnabfahrt Ahrensburg der Bundesautobahn A1. Vom Hamburger Innenstadtbereich fährt man nur 20 bis 30 min bis Großhansdorf. Auch zur Hansestadt Lübeck braucht man von Großhansdorf aus nicht eine längere Fahrzeit. Die schnelle Erreichbarkeit von Großhansdorf macht die Ortschaft ganz besonders für Pendler reizvoll. Wer seinen Arbeitsplatz zum Beispiel in der Hansestadt Hamburg hat, allerdings ein durchaus ruhigeres Wohnumfeld in der Peripherie bevorzugt, findet in Großhansdorf hervorragende Bedingungen. Die Stadtarchitektur von Großhansdorf ist zumeist durch Ein- und Mehrfamilienhäuser geprägt. Wir schreiben das, um Ihnen deutlich zu machen, dass wir über einige Ortskenntnisse verfügen, da wir in Großhansdorf und Ahrensburg seit langer Zeit tätig sind. Unsere Sachkenntnis als Sachverständiger für Solartechnik wird dokumentiert durch die assoziierte Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.). Wir sind dort als geprüfter Sachverständiger und Fachgutachter notiert. Unsere jahrelange berufliche Erfahrung qualifiziert uns als fachlich versierter Berater.

Besonders reizvoll für moderne Familien sind auch Brunsbek und Stapelfeld: Die freundlichen Gemeinden bieten schöne Wohngebiete und hervorragende Neubaugebiete für Häuslebauer. Für Hauseigentümer wird es immer wichtiger, in einem energetisch optimierten Wohnhaus zu leben. Aber auch bei älteren Häusern lässt sich hinsichtlich des Energieeinsatzes viel korrigieren. Der Sachverständige Ralf Ogniwek berät Hausbesitzer in Brunsbek und Stapelfeld fachlich versiert und kompetent über die verschiedenen Möglichkeiten einer Nutzung der Solarenergie. Natürlich beschränkt sich die Leistung nicht nur auf die reine Beratungstätigkeit. Zu den den Schwerpunkten unseres qualifizierten Sachverständigenbetriebes gehört speziellinsbesondere auch die sachgerechte Überprüfung der Leistungsfähigkeit von Photovoltaik-Anlagen.




Solarstrom

Solarstrom ist im allgemeinen Sprachgebrauch aus Energie der Sonne gewandelte elektrische Energie. Diese Energieform zählt zu den erneuerbaren Energien, da diese auf unserem Planeten tagsüber täglich verfügbar ist und die Sonne, nach menschlichen Ermessen, eine im Grunde unerschöpfliche Energiequelle darstellt. Die Sonne wird schätzungsweise noch eine Brenndauer von knapp fünf Milliarden Jahren haben und somit für die Menschheit eine lange Quelle für Solarstrom sein. Solarstrom wird in erster Linie in Landanlagen und im Weltall verwendet, aber auch auf Containerschiffen wird mittlerweile Solarenergie verwendet.

Solarstrom wird in Deutschland überwiegend nur mit Photovoltaik-Anlagen produziert. Im Jahre 2007 wurden in Deutschland Solarstromsysteme mit einer Leistung von mindestens 1.150 Megawatt installiert. Im Jahre 2008 lag der Zubau bei mindestens 1.933 MW. Die gesamt installierte Leistung lag im Jahre 2009 bei circa 9.760 MW. Darüber wurden also damals gut 1,5 Prozent des deutschen Energieverbrauchs gedeckt. 2011 lag dieser Anteil schon bei über 3,5 Prozent.

Die Bundesrepublik war 2009 mit einer Einrichtung von gut 3.800 MW der weltweit größte Absatzmarkt für PV-Anlagen. 2008 war, nach vorläufigen Zahlen, Spanien das Land mit dem stärksten Zubau. Die Installation sollte ungefähr 2.700 bis 3.200 Megawatt betragen haben.

In Deutschland wurden im Jahr 2008 Solarzellen mit einer gesamten Leistung von gut 1.460 Megawatt gebaut. Damit kam Deutschland auf den 2. Rang nach China, wo Solaranlagen mit einer gesamten Leistung von deutlich mehr als 2.500 Megawatt produziert wurden. Japan und Deutschland verloren 2008 Marktanteile bei der Solarzellproduktion, wohingegen ausdrücklich Taiwan, China und weitere asiatische Länder eindeutig Weltmarktanteile zugewinnen konnten. Im Jahre 2008 kam circa jede dritte weltweit verkaufte Solaranlage aus China. In Deutschland wurde dagegen rund 19 % der Weltproduktion angefertigt.

Deutschland war – wie auch in den Jahren davor – im Jahre 2008 Netto-Importeur von Solarmodulen, da die Inlandsproduktionsmenge an Solaranlagen eindeutig nicht ausreichte, um die Nachfrage zu befriedigen. Da aber über die Hälfte der in der Bundesrepublik produzierten Solarzellen für den Export bestimmt waren, verblieben nur ungefähr 600 Megawatt der deutschen Produktion im eigenen Land. Bei einer Gesamtinstallation von wenigstens 1.933 Megawatt wurden damit zwei Drittel der im Jahr 2008 in der Bundesrepublik installierten Solarzellen aus dem Ausland importiert.

Netzgebundene Photovoltaik-Anlagen laufen in der Bundesrepublik wirtschaftlich noch nicht konkurrenzfähig. Die Produktion von Solarenergie wird darum durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz unterstützt. Eigentümer von Photovoltaik-Anlagen erhalten zurzeit (Stand 2012) eine Einspeisevergütung von gut 14 bis 58 Cent pro Kilowattstunde, gemäß Inbetriebnahmedatum, Größe und Art der Anlage. Die Kosten für die Solarstromproduktion werden auf fast alle Stromverbraucher umgelegt, jedoch sind größere Stromverbraucher zur Fortsetzung ihrer globalen Wettbewerbsfähigkeit von der EEG-Umlage befreit.


Gründe für einen Baugutachter

Zahlreiche Inhaber von Photovoltaikanlagen haben Angst vor hohen Kosten für einen Baugutachter. Dabei sind diese Befürchtungen in der Regel unbegründet. Ein Baugutachten ist eher gut investiertes Kapital, wenn dadurch teure Probleme unterbunden werden können.

Verzichtet der Erwerber auf ein sorgfältiges Baugutachten seiner PV-Anlage, muss er wie die Praxis zeigt stets mit versteckten Schäden und u.U. heftigen Folgekosten für die erforderliche Sanierung rechnen. Die Realität zeigt, dass irgendwo immer eine Kleinigkeit Probleme macht, was dem selbst dem geübten Handwerker entgeht, ein Baugutachter für Solartechnik aber als Anzeichen auf resultierende Schäden zu deuten versteht.

Ein Fachgutachter ist ein Spezialist mit einer spezialisierten Fachkenntnis und einer hervorragenden fachlichen Expertise auf einem ausgewählten Fachbereich. Hat beispielsweise ein Richter oder eine öffentliche Verwaltung kein genügendes Sach- bzw. Fachwissen, kann der Richter oder die Behörde die Fachproblematik an einen Gutachter zur Beantwortung weiterleiten.

Im Besonderen wird die Bezeichnung Sachverständiger für Baugutachter oder Bauberater von Gerichten beziehungsweise Entscheidungsgremien benutzt. Ein Sachverständiger unterstützt dabei nur den Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der unabhängigen Anerkennung durch den Richter. Voraussetzungen für das Arbeiten als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, es verlangt also eine besondere Sachkunde. Zumeist wurde diese Sachkenntnis erworben durch ein für das Fachgebiet taugiches Studium sowie eine längere Berufserfahrung bzw. Weiterqualifizierung auf dem jeweiligen Gebiet. Für Sachverständige im Bereich Handwerk genügt auch der Titel als Handwerksmeister sowie außerdem eine fachspezifische Berufserfahrung in Kombination mit umfangreicher rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Der Begriff "Fachgutachter" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht vom Gesetzgeber geschützt. Jedermann kann sich als "Sachverständiger" zu bezeichnen, wenn er nicht gegen Gesetzte gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er diesen Ausdruck z.B. irreführend verwendet. Dies ist gegeben, wenn eine erforderliche Fachkenntnis, sowie eine mehrjährige fachbezogene Berufspraxis nicht nachgewiesen werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Gutachter PV-Anlage Norderstedt, Gutachter Thermografie , Berater Solartechnik Lübeck, Wartung Photovoltaik Lübeck, Wartung Solaranlage Walddörfer, Fachgutachten Photovoltaikanlage Hamburg, Sachverständiger Solartechnik Niedersachsen, Gutachter Photovoltaikanlage Norderstedt, Optimierung PV-Anlage Hamburg, Gutachten Solaranlagen Lübeck, Beratung PV-Anlage Niedersachsen, Fachgutachten Photovoltaikanlage Bargteheide, Ralf Ogniwek