Fachgutachten Solarenergie

Baugutachter und Bauüberwachung Sachverständigen-Gutachten schaffen Klarheit

"Fachgutachten " ist Ihr Thema? Kommt es mit einem Handwerker oder Solarmodul-Lieferanten zum einem Disput bezüglich Mängelbeseitigung, Nachbesserung oder Gewährleistungspflichten kann ein Sachverständigen-Gutachten ein hilfreiche Instrument, aber auch ein Forderung des Gerichts sein.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Fachgutachten Solarenergie Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Unser Fachgutachten zu Ihrem Vorteil

Fachgutachten durch Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenVielschichtige und hochspezielle Sachstände brauchen für ihre fachliche Prüfung zumeist ein Fachgutachten. Auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen ist das Fachgutachten gefragt. Ein Fachgutachten ist alleinig von einem ausgewiesenen Spezialisten zu erarbeiten. Nur ein Fachmann ist aufgrund seiner ErfahrungKompetenz im Stande, ein dergestaltiges Fachgutachten zu erstellen.

In einem Fachgutachten werden alle zu beurteilenden Verhältnisse mnutiös festgeschrieben. Die sachlichen Tatsachen werden dann fachspezifisch beurteilt. Das Fachgutachten kommt zu einer Handlungsempfehlung. Diese Empfehlung ist nicht verpflichtend, dient aber als Beurteilungshilfe.

Bei einem hochspeziellen Spezialgebiet wie der PV-Technik wird oftmals ein Fachgutachten erstellt. Die vielschichtigen Verfahren, die bei der Nutzung der Photovoltaiktechnik genutzt werden, können vom Laien üblicherweise nicht im Detail beurteilt werden. Hier ist dahingehend die Unterstützung des Spezialisten gefragt.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Photovoltaikanlage nicht ökonomisch arbeitet und die Vermutung nahe liegt, dass das System durchaus einen höheren Ertrag erwirtschaften könnte, so bietet sich ein Fachgutachten an. Das Fachgutachten kann sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, vom Hersteller Korrekturen zu verlangen oder gar Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Besonders wichtig ist es, dass das Fachgutachten von einem überparteilichen Fachgutachter erstellt wird. Nur so ist die erforderliche Objektivität tatsächlich gewährleistet.

Da der Begriff Fachgutachten keinen gesetzlichen Schutz genießt, ist es ratsam, auf die berufliche Qualifikation des Gutachters zu achten. Wir sind bereits jahrelang im Bereich der PV-Technik beschäftigt. Unsere umfangreiche Erfahrung spricht für uns. Darüber hinaus sind wir als Gutachter für die Solartechnik im BDSF organisiert. Auf ein von uns erarbeitetes Fachgutachten können Sie setzen. Für weitergehende Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch telefonisch oder per E-Mail zur Seite. Wir freuen uns auf Sie.



Sonnenenergie

Mit Sonnenenergie oder Solarenergie bezeichnet man die Energie der Sonnenstrahlung, die in Form von chemischer Energie, elektrischem Strom oder Wärme technisch genutzt werden kann.

Die die Erde erreichende Sonnenstrahlung ist, seitdem eine Messung vorgenommen wird, ziemlich stabil. Es gibt auch keine Hinweise auf größere Schwankungen in vorigen Jahrhunderten. Ein geringer Anteil der eingestrahlten Energie wird von der Atmosphäre von beispielsweise festen Teilchen oder flüssigen Schwebeteilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen reflektiert und gestreut. Ein weiterer Teil wird von der Atmosphäre absorbiert und bereits an dieser Stelle in Wärme verwandelt. Was übrig bleibt geht durch die Atmosphäre hindurch und erreicht die Erde. Dort wird der Sonnenstrahl abermals teils reflektiert, teilweise wird er absorbiert und in Wärme transformiert. Diese wird z.B. in der Photosynthese, Photothermik und der Photovoltaik verwendbar gemacht. Die jeweilige Verteilung der Sonneneinstrahlung auf Absorption, Reflexion und Transmission hängt vom örtlichen Zustand der Atmosphäre ab. Hierbei spielen die Stärke der Wolken, die Luftfeuchtigkeit und die Wegeslänge, den die Strahlen durch die Atmosphäre gehen müssen, eine oft nicht ganz unwichtige Rolle. Die auf die Erde auftreffende Strahlung liegt bei global im Durchschnitt eines Tages noch etwa 165 Watt/m². Diese Messung unterliegt deutlichen Schwankungen je nach Höhenlage, Witterung und Breitengrad. Die ganze auf die Oberfläche aufkommende Energiemenge ist ganz nebenbei über fünftausend Mal stärker als der Energiebedarf der Menschheit auf allen Kontinenten zusammen. Letztlich wird die gesamte Sonnenenergie in Form von Wärme wieder an das Weltall abgeleitet.

Nutzung der Sonnenenergie
Der mengenmäßig größte Nutzungsbereich der Energie der Sonne ist die Erwärmung der Erde, so dass im oberflächennahen Bereich eine biologische Existenz in den bekannten Formen möglich ist. Die meisten auf der Erde lebenden Organismen, einschließlich aller Menschen, sind entweder direkt in Form von Pflanenfressern oder indirekt als Fleischfresser von der Energie der Sonne abhängig. Brennstoff und Baumaterial werden ebenfalls als Ergebnis der Sonnenenergie gewonnen. Die Sonnenenergie ist auch noch dafür verantwortlich, dass es in der Erdatmosphäre Luftdruckunterschiede gibt, die zu Wind und Wolkenbewegungen führen. Am Ende wird auch der Wasserkreislauf der Erde von der Energie der Sonne erst ermöglicht.

Neben diesen gegebenen Wirkungen der Sonnenenergie gibt es außerdem eine technische Nutzung vor allem im Bereich Energieversorgung. Die Dauer der Sonneneinstrahlung, die Art des Sonnenspektrums und der Winkel, unter dem die Sonnenstrahlen auf die Oberfläche gelangen, stehen in Abhängigkeit von Uhrzeit, Breitengrad sowie Jahreszeit. Damit unterscheidet sich auch die einfallende Energie. Diese umfasst zum Beispiel über 1.000 kWh pro qkm und Jahr in Mitteleuropa und in etwa 2.350 kWh pro Quadratmeter und Jahr in der größten Wüste dieses Planeten. Es gibt unterschiedliche Überlegungen, wie eine regenerative Energieversorgung für Europa realisiert werden kann.

So ergaben zum Beispiel Studien des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit knapp 0,3 Prozent der verfügbaren Wüstengebiete in Nordafrika und im Nahen Osten durch Solarkraftwerke genügend Energie und Wasser für den steigenden Bedarf dieser Länder sowie zusätzlich für den europäichen Kontinent erzeugt werden kann.


Gründe für einen Solargutachter

Sehr viele Inhaber von PV-Anlagen befürchten erhebliche Gebühren für einen Baugutachter. Dabei ist diese Angst komplett unbegründet. Ein Sachverständigengutachten ist vielmehr gut eingesetztes Geld, wenn auf diese Weise teure Probleme vermieden werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein qualitativ hochwertiges Baugutachten seiner Solar-Anlage, muss er in vielen Fällen oftmals mit versteckten Schäden und vielleicht kräftigen Folgekosten für die erforderliche Sanierung rechnen. Die Erfahrung macht deutlich, dass irgendwo immer etwas im Argen liegt, was dem Unfachkundigen entgeht, ein Bausachverständiger für Solartechnik aber als Hinweis auf denkbare Schäden zu deuten befähigt ist.

Ein Fachgutachter ist ein Spezialist mit einer besonderen Fachkunde und einer ausgezeichneten fachlichen Erfahrung auf einem gewissen Fachbereich. Hat zum Beispiel ein Richter oder eine Behörde kein genügendes Fach- oder Sachwissen, kann der Richter oder die Behörde diese Fachproblematik an einen Sachverständigen zur Beantwortung delegieren.

Im Besonderen wird der Begriff Sachverständiger für Gutachter bzw. Bauberater von Gerichten oder Entscheidungsgremien verwendet. Ein Sachverständiger hilft lediglich beim Entscheidungsprozess. Ein Gutachten unterliegt der freien Anerkennung durch den Richter. Bedingung für die Tätigkeit als Sachverständiger ist Fachkundigkeit, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Für gewöhnlich wurde diese Fachkenntnis erworben durch ein für das Fachgebiet adäquates Studium sowie eine mehrjährige Berufserfahrung bzw. Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet. Für Sachverständige im Bereich Handwerk genügt auch der Titel als Handwerksmeister sowie außerdem eine fachspezifische Berufserfahrung in Kombination mit vielfältiger rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Der Titel "Sachverständiger" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht vom Gesetzgeber geschützt. Jeder kann sich "Sachverständiger" nennen, wenn er nicht gegen die Regeln gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, weil er diesen Titel zum Beispiel irreführend einsetzt. Das ist dann anzunehmen, wenn eine entsprechende Fachausbildung, sowie eine mehrjährige fachbezogene Berufspraxis nicht belegt werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Gutachten Solarkollektor Reinbek, Berater Thermografie Norderstedt, Hilfe Sonnenkollektor , Berater Photovoltaikanlage Bargteheide, Berater Solar Bargteheide, Optimierung Solaranlagen Bargteheide, Fachgutachten PV-Anlage Norddeutschland, Sachverständiger Solaranlagen Walddörfer, Hilfe Sonnenkollektor Bad Oldesloe, Optimierung Solaranlagen Bad Oldesloe, Berater Solarkollektor Walddörfer, Sachverständiger Sonnenkollektor Ahrensburg, Ralf Ogniwek