Gutachter für Photovoltaikanlage

Baugutachter und Bauüberwachung Photovoltaikanlage Vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Solaranlage

"Gutachter Photovoltaikanlage " ist Ihr Thema? Gutachterliche Leistungen ermitteln nicht nur die Ursachen von Schäden, sondern können auch wichtige Hinweise geben, bevor ein Schadensfall überhaupt eingetreten ist. Um den Wert Ihrer PV-Anlage zu erhalten sind wir gerne behilflich.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Gutachter für Photovoltaikanlage Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Was ist eigentlich ein Gutachter?

Gutachter Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenEin Gutachter ist eine unparteiische Person, die auf einem bestimmten Sachgebiet über ein besonderes Fachwissen verfügt. Das sachliche Urteil vom Gutachter ist immer dann geboten, wenn Beurteilungen von Nöten sind, die aufgrund nicht vorhandenem Fachwissens auf Seiten des Entscheiders nicht zweifelsfrei getroffen werden können. Ein Gutachter wird beispielsweise von einem Gericht, einer Behörde oder einer sonstigen Entscheidungsinstanz in Anspruch genommen. Auch Privatpersonen greifen in bestimmten Fällen auf die Erfahrung vom Gutachter zurück. Die Meinung vom Gutachter vereinfacht den Entscheidungsprozess. Von besonderer Relevanz ist immer auch die absolute Entscheidungsfreiheit vom Gutachter.

Die Benennung "Gutachter" ist keine geschützte Bezeichnung. Nicht fehlerfreie Expertisen sind infolgedessen auf einigen Themenfeldern bisweilen nicht auszuschließen. Um beständig auf sicherem Terrain zu sein, empfiehlt es sich, ein gesondertes Augenmerk auf die berufliche Expertise vom Gutachter zu legen.

Wir verfügen über weitreichende Erfahrungen auf dem Feld der Solartechnik und bieten Ihnen fachgerechte Beratung zu sämtlichen Fragestellungen rund um die Solartechnik. Wenn Ihre Photovoltaikanlage keine guten Erträge erzielt, stehen wir Ihnen als Gutachter zur Verfügung. Gerne prüfen wir Ihre Solaranlage fachgerecht und in allen Belangen. Unsere fachliche Qualifikation wird unterstrichen durch die assoziierte Mitgliedschaft als geprüfter Gutachter im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.).

Aufgabe vom Gutachter ist es, bei Zweifelsfragen oder Querelen für eine übergeordnete Entscheidungsgrundlage zu sorgen. Der Gutachter betrachtet stets aufgrund seiner sachlichen und fachlichen Befähigung. Persönliche Neigungen sowie auch Meinungen von Dritten dürfen vom Gutachter nicht berücksichtigt werden. Die fachliche Objektiviät ist erste Handlungsmaxime vom Gutachter.

Wir bewerten jede Art von Photovoltaikanlage

Auf zahlreichen Dächern sieht man eine Photovoltaikanlage. Sowohl bei der privaten als auch der gewerblichen Stromversorgung spielt der Einsatz einer Photovoltaikanlage eine immer größere Rolle.

Doch was genau ist prinzipiell eine Photovoltaikanlage und wie exakt funktioniert sie? Vom Grundsatz her versteht man unter einer Photovoltaikanlage eine technische Installation, die mit Hilfe von von Solarzellen die Kraft der Sonne in elektrische Energie umwandelt. Die in der Photovoltaikanlage integrierten Solarzellen bestehen aus elektrisch leitfähigen Halbleitermaterialien, ganz überwiegend ist dies Silizium. Die Wirkung einer Photovoltaikanlage ist durchaus verschieden. Die Leistung der Solarzelle hängt von der Temperatur ab. Je niedriger die Temperatur je Zelle, desto größer die Leistung. Es kommt bei einer Photovoltaikanlage grundsätzlich darauf an, welche Menge der Einstrahlung in elektrische Energie verwandelt werden kann.

Bei einer Photovoltaikanlage unterscheidet man zwischen der Aufdachanlage, der gebäudeintegrierten Anlage sowie der Freilandanlage. Die Dachanlage ist die populärste Bauform der Photovoltaikanlage. Die Solarzellen werden bei dieser Anlageart direkt auf den Dachflächen eines Wohnhauses installiert. Bei der hausintegrierten Photovoltaikanlage besteht indessen die Fassadenverkleidung selbst in Teilen aus PV-Elementen. Unter einer Freilandanlage versteht man schließlich eine Photovoltaikanlage, die auf gesonderten Halterungen auf einer Freifläche montiert wurde. In der Regel werden diese Anlagen auf Brachflächen errichtet.

Planen Sie die Investition einer effizienten Photovoltaikanlage oder sind Sie mit Ihrem momentanen System nicht zufrieden, weil Sie denken, dass der Ertrag nicht den Herstellerangaben entspricht? Dann sollten wir uns dringend treffend. Als Sachverständiger für Solartechnik überprüfen wir Ihre Solaranlage unabhängig, fachgerecht und gewissenhaft. Für einen Gesprächstermin rufen Sie uns bitte an oder senden senden Sie uns eine Mail. Wir freuen uns auf die Verabredung mit Ihnen.



Sonnenenergie

Mit Sonnenenergie oder Solarenergie meint man die Energie der Sonnenstrahlung, die in Form von chemischer Energie, elektrischem Strom oder Wärme technisch verwendet werden kann.

Die unseren Planeten erreichende Sonnenstrahlen ist, seit sie gemessen wird, ziemlich konstant. Es gibt auch keine Zeichen auf erhebliche Schwankungen in der Vergangenheit. Ein gewisser Anteil der eingestrahlten Energie wird von der Erdatmosphäre von beispielsweise Staub oder flüssigen Teilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen reflektiert und gestreut. Ein zusätzlicher Teil wird von der Atmosphäre absorbiert beziehungsweise schon dort in Wärme umgewandelt. Was übrig bleibt kommt durch die Atmosphäre hindurch und kommt bis zur Erdoberfläche. Dort wird der Sonnenstrahl erneut zum Teil reflektiert, teils absorbiert und in Wärme verwandelt. Diese wird nicht nur in der Photothermik, der Photovoltaik und der Photosynthese verwendbar gemacht. Die prozentuale Verteilung der Einstrahlung auf Absorption, Reflexion und Transmission hängt vom örtlichen Zustand der Atmosphäre ab. Zusätzlich spielen die Bewölkung, die Luftfeuchtigkeit und die Länge des Weges, den die Sonnenstrahlen durch die Atmosphäre nehmen müssen, eine oft nicht ganz unwichtige Rolle. Die auf die Erde gelangende Sonnenstrahlung liegt bei global im Tagesdurchschnitt noch über 165 W/qm. Diese Messung unterliegt erheblichen Schwankungen je nach Höhe über dem Meeresspiegel, Kontinent und Wetterlage. Die komplette auf die Erdoberfläche aufkommende Energiemenge ist ganz nebenbei über fünftausend Mal größer als der Energiebedarf der Menschen in allen Ländern zusammen. Schließlich wird die ganze Sonnenenergie als Wärme wieder an das Weltall abgestrahlt.

Nutzung der Sonnenenergie
Der Menge nach größter Nutzungsbereich der Energie der Sonne ist die Aufwärmung der Erde, so dass nahe an der Oberfläche eine biologische Lebensform (wie Pflanze und Tier) möglich ist. Die meisten auf diesem Planeten Lebensformen, die Menschen eingeschlossen, sind entweder direkt als Pflanzenfresser oder indirekt als Fleischfresser von der Energie der Sonne abhängig. Baumaterial und Brennstoff entstammen ebenfalls aus dieser Quelle. Die Sonnenenergie ist zusätzlich dafür ursächlich, dass es in der Atmosphäre zu Luftdruckunterschieden kommt, die zu Wind führen. Am Ende wird auch der Kreislauf des Wassers von der Energie der Sonne in Gang gebracht.

Parallel zu diesen natürlichen Effekten der Sonnenenergie gibt es in wachsender Zahl eine technische Nutzung ausdrücklich im Bereich der Energieversorgung. Die Zusammensetzung des Sonnenspektrums, die Sonnenscheindauer und der Winkel, unter dem die Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche fallen, sind abhängig von Uhrzeit, Jahreszeit und Breitengrad. Damit variiert auch die eingestrahlte Energie. Diese umfasst beispielsweise etwa 1.000 kWh pro Quadratmeter und Jahr in Mitteleuropa und etwa 2.350 kWh pro qkm und Jahr in der größten Wüste dieses Planeten. Es existieren verschiedenste Szenarien, wie regenerative Energien bis in die EU von dort gebracht werden kann.

So ergaben beispielsweise satellitengestützte Untersuchungen des Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit knapp 0,3 Prozent der existierenden Wüstengebiete in Nordafrika und dem Nahen Osten durch Thermische Solarkraftwerke genügend Wasser und Energie für den steigenden Bedarf dieser Länder sowie für Europa erzeugt werden kann.


Rechtssicherheit durch einen Solargutachter

Zahlreiche Inhaber von Solar-Anlagen haben Angst vor hohen Gebühren für einen Baugutachter. Allerdings sind diese Befürchtungen in der Regel unbegründet. Ein Sachverständigengutachten ist vielmehr gut verwendetes Kapital, wenn auf diese Weise teure Fehlurteile vermieden werden können.

Verzichtet der Erwerber auf ein qualitativ hochwertiges Baugutachten seiner Solar-Anlage, muss er erfahrungsgemäß immer mit versteckten Problemen und u.U. erheblichenen Folgekosten für die nötige Reparatur rechnen. Die tägliche Praxis macht deutlich, dass an irgendeiner Stelle immer etwas kritisch verbaut wurde, was dem Laien entgeht, ein Sachverständiger für Solartechnik aber als Anzeichen auf resultierende Schäden zu deuten in der Lage ist.

Ein Fachgutachter ist ein Spezialist mit einer besonderen Fachkunde und einer ausgezeichneten fachlichen Expertise auf einem ausgewählten Gebiet. Hat beispielsweise ein Gericht oder eine öffentliche Verwaltung kein erforderliches Sach- bzw. Fachwissen, kann der Richter oder die Behörde die Fachproblematik an einen Sachverständigen zur Bewertung delegieren.

Für gewöhnlich wird der Ausdruck Sachverständiger für Baugutachter beziehungsweise Berater von Gerichten bzw. Entscheidungsgremien benutzt. Ein Sachverständiger hilft lediglich beim Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der freien Beweiswürdigung durch den Richter. Voraussetzungen für das Wirken als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, es verlangt also eine besondere Sachkunde. Für gewöhnlich wurde diese Sachkenntnis erworben durch ein für das Sachgebiet adäquates Studium sowie eine mehrjährige Berufserfahrung bzw. Zusatzqualifizierung auf dem jeweiligen Gebiet. Für Sachverständige im Bereich Handwerk reicht auch der Abschluss als Handwerksmeister sowie ergänzend eine entsprechende Berufserfahrung in Kombination mit umfangreicher rechtlicher sowie fachlicher Fortbildung.

Der Ausdruck "Fachgutachter" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Jedermann darf sich als "Sachverständiger" zu bezeichnen, wenn er nicht gegen Gesetzte gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er die Bezeichnung zum Beispiel irreführend verwendet. Davon wäre auszugehen, wenn eine erforderliche Fachkenntnis, sowie eine mehrjährige fachbezogene Berufspraxis nicht belegt werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Fachgutachten Solar Niedersachsen, Gutachter Thermografie Norderstedt, Berater Thermografie , Gutachter Solaranlage Kaltenkirchen, Gutachten PV-Anlage Trittau, Optimierung Sonnenkollektor Trittau, Hilfe Photovoltaik Reinbek, Beratung Solaranlage , Gutachten Photovoltaik Norderstedt, Beratung Solaranlagen Lübeck, Sachverständiger Sonnenkollektor Trittau, Baubegleitung PV-Anlage Lübeck, Ralf Ogniwek