Gutachter für PV-Anlage in Hamburg

Baugutachter und Bauüberwachung PV-Anlage Vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Solaranlage

"Gutachter PV-Anlage Hamburg" ist Ihr Thema? Gutachterliche Leistungen ermitteln nicht nur die Ursachen von Schäden, sondern können auch wichtige Hinweise geben, bevor ein Schadensfall überhaupt eingetreten ist. Um den Wert Ihrer PV-Anlage zu erhalten sind wir gerne behilflich.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Gutachter für PV-Anlage in Hamburg Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Was ist eigentlich ein Gutachter?

Gutachter Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenEin Gutachter ist eine überparteiliche Person, die auf einem speziellen Themengebiet über ein besonderes Fachwissen verfügt. Das sachliche Werturteil vom Gutachter ist immer dann geboten, wenn Beurteilungen von Nöten sind, die aufgrund nicht vorhandenem Expertenwissens auf Seiten des Verantwortlichen nicht risikofrei getroffen werden können. Ein Gutachter wird zum Beispiel von einem Gericht, einer Behörde oder einer sonstigen Entscheidungsinstanz beauftragt. Auch Privatpersonen greifen in speziellen Fällen auf die Dienste vom Gutachter zurück. Die Ansicht vom Gutachter vereinfacht den Entscheidungsprozess. Von vorwiegender Relevanz ist jedenfalls die absolute Selbstbestimmtheit vom Gutachter.

Die Benennung "Gutachter" ist keine geschützte Bezeichnung. Nicht fehlerfreie Gutachten sind infolgedessen auf bestimmten Sachgebieten hin und wieder nicht ausgeschlossen. Um beständig auf auf der sicheren Seite zu sein, ist es ratsam, ein ausdrückliches Augenmerk auf die berufliche Qualifikation vom Gutachter zu legen.

Wir verfügen über weitreichende Erfahrungen auf dem Feld der Solartechnik und bieten Ihnen sachgerechte Beratung zu allen Fragestellungen rund um die PV-Technik. Wenn Ihre Solaranlage keine befriedigenden Ergebnisse erzielt, stehen wir Ihnen als Gutachter zur Verfügung. Gerne überprüfen wir Ihre Photovoltaikanlage fachgerecht und genau. Unsere fachliche Expertise wird unterstrichen durch die assoziierte Mitgliedschaft als geprüfter Gutachter im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.).

Aufgabe vom Gutachter ist es, bei Unklarheiten oder Meinungsverschiedenheiten für eine überparteiliche Entscheidungsgrundlage zu sorgen. Der Gutachter beurteilt stets aufgrund seiner sachlichen und fachlichen Befähigung. Persönliche Neigungen sowie auch Ansichten von Dritten dürfen vom Gutachter nicht berücksichtigt werden. Die fachliche Unbefangenheit ist erste Handlungsmaxime vom Gutachter.

Wir begutachten jede Art von PV-Anlage

PV ist die gängige Abkürzung für Photovoltaik. Unter PV versteht man ein technisches Verfahren, mit dessen Unterstützung man die Sonneneinstrahlung für die Stromgewinnung nutzt. Treffen Sonnenstrahlen auf eine Photo- bzw. Solarzelle, so erzeugen die auf diese Weise in Rotation versetzten Elektronen Strom. PV macht sich diesen Effekt zu Eigen. Die genutzten Solarzellen bestehen normalerweise aus einem siliziumhaltigen Halbleitermaterial. Um einen erfreulichen Stromergebnis zu erreichen, setzt die PV auf eine tunlichst hohe Zahl an Solarzellen. Solarzellen werden in größeren Photovoltaikmodulen komprimiert. Man spricht in diesem Fall von einer Photovoltaikanlage. Je mehr Module für die PV genutzt werden, desto höher die Energieleistung.

Eine Photovoltaik-Anlage wird abgekürzt auch als PV-Anlage bezeichnet. Mit Hilfe der PV-Anlage wird Sonneneinstrahlung in elektrischen Strom umgewandelt. Eine PV-Anlage besteht etlichen Solarmodulen, die sich wiederum aus verschiedenen Photo- oder Solarzellen zusammensetzen.

Die Energieerzeugung durch Photovoltaik erfreut sich seit langer Zeit steigender Popularität. Fernerhin die von der Regierung besiegelte Energiewende hat der Solartechnik einen neuerlichen Schub geben können. Eine PV-Anlage entdeckt man auf vielen Dächern und Freiflächen. Mit Hilfe einer technisch versierten PV-Anlage lässt sich auf relativ einfache Weise ein durchaus auch größerer Strombedarf decken. Das gilt sowohl für den Privat- als auch für den Gewerbebereich.

Je nach Größe lässt sich im Norden durch eine PV-Anlage gängigerweise ein Ergebnis von 800 kWh erreichen. Neben der verfügbaren Fläche ist das Ergebnis der PV-Anlage abhängig von der Positionierung der Module. Eine Ausrichtung nach Süden und ein idealtypischer Neigungswinkel beeinflussen die Energieerzeugung nachhaltig.

Private Bauherren setzen heute überwiegend eine PV-Anlage für die Energieerzeugung ein. Aber auch bei Städten und Gemeinden wird zwischenzeitlich schwerpunktmäßig der PV-Anlage vertraut. Große Dächer von z.B. Hallenbödern oder Kirchen bieten ausgezeichnete Gelegenheiten für die Einrichtung einer PV-Anlage. Auf dem Lande werden vermehrt Scheunen, Reithallen und Stallungen für eine PV-Anlage genutzt.

Als unabhängiger und qualifizierter Gutachter für die Sonnenenergie überprüfen wir Ihre PV-Anlage auf Herz und Nieren. Ob das eingesetze System einen guten Ertrag erzielt, kann letztlich nur der Fachmann beurteilen. Wir freuen uns darauf, Ihr System gründlich prüfen zu dürfen. Für eine Terminvereinbarung rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie.

Als Sachverständiger für Photovoltaiktechnik reicht unser Tätigkeitsradius bis nach Hamburg. Die Freie und Hansestadt Hamburg zählt um und bei 1,8 Millionen Einwohner. Mit einer Fläche von leidlich 750 Quadratkilometern ist Hamburg nach Berlin die zweitgrößte deutsche Stadt. Hamburg ist weltweit nicht zuletzt durch seinen Hafen bekannt. Der Hamburger Hafen ist für die Wirtschaft von allergrößter Wichtigkeit. Neben Rotterdam gilt der Hafen Hamburg als wichtigster Umschlagplatz Europas. Um und bei neun Millionen Container werden in Hamburg im Jahr umgeschlagen.

Die wunderbare Lage zwischen Alster und Elbe macht Hamburg ebenso für Touristen und Tagesbesucher anziehend. Weit mehr als eine Million Besucher zählt Hamburg Jahr für Jahr. Die Innenstadt von Hamburg weist eine echte architektonische Besonderheit auf: Zwei künstlich gestaute Seen geben dem innerstädtischen Areal ein ganz besonderes Flair. Die Binnen- und Außenalster laden zum Müßiggang, Segeln oder entspanntem Verweilen ein.

Hamburg - das Tor zur Welt

Das Erkennungszeichen der Hansestadt Hamburg ist die Kirche St. Michaelis, besser bekannt als "Michel". Man darf gespannt sein, ob die jetzt entstehende Elbphilharmonie später ebenfalls das Zeug dafür hat, als Wahrzeichen von Hamburg herzuhalten. Ob mit Auto, Flugzeug, Schiff oder Bahn: Hamburg ist verkehrstechnisch ausgezeichnet angebunden. Viele Autobahnen, Flugrouten und Bahnverbindungen führen von und nach Hamburg. Mit Recht wird Hamburg deshalb auch als "Tor zur Welt" bezeichnet.

Hamburg unterteilt sich in sieben Bezirke und 104 Stadtteile. Dem Senat der Stadt Hamburg steht der Erste Bürgermeister vor. Die Ökonomie der Stadt Hamburg wird insbesondere von wichtigen Medienunternehmen geprägt. Mehrere überregionale Zeitungen, Zeitschriften und TV-Sender haben ihren Redaktionssitz in Hamburg. Des Weiteren hat sich Hamburg in den letzten Jahren als geschätzter Geschäftssitz für Unternehmen aus der IT- und Internetwirtschaft etabliert.



Sonnenenergie

Als Sonnenenergie oder Solarenergie umschreibt man die Energie der Sonnenstrahlung, die in Form von Wärme, elektrischem Strom oder chemischer Energie technisch benutzt werden kann.

Die die Erde erreichende Sonnenstrahlung ist, seitdem eine Messung erfolgt, überwiegend gleich stark. Es gibt auch keine Anzeichen auf deutliche Schwankungen in vorigen Jahrhunderten. Ein geringer Teil der eingestrahlten Energie wird von der Erdatmosphäre von beispielsweise Eiskristallen oder flüssigen Schwebeteilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen gestreut und reflektiert. Ein weiterer Teil wird von der Atmosphäre absorbiert beziehungsweise schon an dieser Stelle in Wärme umgewandelt. Was übrig bleibt kommt durch die Atmosphäre hindurch und erreicht die Oberfläche. Dort wird der Sonnenstrahl erneut teilweise reflektiert, teilweise wird er absorbiert und in Wärme verwandelt. Diese wird zum Beispiel in der Photovoltaik, Photothermik und der Photosynthese eingesetzt. Die prozentuale Verteilung der Sonneneinstrahlung auf Absorption, Reflexion und Transmission hängt vom gerade existierenden Zustand der Atmosphäre ab. Hierbei spielen die Stärke der Wolken, die Luftfeuchtigkeit und die Strecke, den die Strahlen durch die Atmosphäre nehmen müssen, eine zusätzliche Rolle. Die auf die Oberfläche einfallende Sonnenstrahlung liegt bei weltweit im Durchschnitt eines Tages noch über 165 Watt/m². Dieser Wert unterliegt ernormen Schwankungen je nach Höhenlage, Witterung und Breitengrad. Die gesamte auf die Erde aufkommende Energiemenge ist am Rande erwähnt mehr als 5.000 Mal stärker als der Energiebedarf der Menschheit auf allen Kontinenten zusammen. Am Ende wird die komplette Sonnenenergie als Wärmestrahlung wieder an den Weltraum abgeleitet.

Nutzung der Sonnenenergie
Der deutlichste Nutzungsbereich der Energie der Sonne ist die Aufwärmung der Erde, so dass im Nahbereich der Oberfläche eine biologische Existenz in den bekannten Formen möglich ist. Die meisten auf diesem Planeten Lebensformen, einschließlich der Menschenheit, sind entweder direkt als Pflanzenfresser oder indirekt in Form von Fleischfressern von der Energie der Sonne abhängig. Baumaterial und Brennstoff entstammen ebenfalls aus dieser Quelle. Die Sonnenenergie ist weiterhin dafür verantwortlich, dass es in der Erdatmosphäre Luftdruckunterschiede gibt, die zu Wind führen. Letztlich wird auch der Kreislauf des Wassers von der Sonnenenergie erst ermöglicht.

Neben diesen Natureffekten der Sonnenenergie gibt es vermehrt eine technische Nutzung in erster Linie im Bereich der Energiegewinnung. Die Dauer der Sonneneinstrahlung, die Art des Sonnenspektrums und der Winkel, unter dem die Strahlen der Sonne auf die Erde gelangen, stehen in Abhängigkeit von Jahreszeit, Breitengrad und Uhrzeit. Damit variiert auch die einfallende Energie. Diese beträgt zum Beispiel etwa 1.000 kWh pro Quadratmeter und Jahr in Mitteleuropa und rund 2.350 kWh pro Quadratmeter und Jahr in der Sahara. Es existieren zahlreiche Überlegungen, wie eine regenerative Energieversorgung für Europa realisiert werden kann.

So ergaben z.B. Satelliten-Studien des Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit nicht mehr als 0,3 Prozent der verfügbaren Wüstenregionen in Nordafrika und dem Nahen Osten durch Thermische Solarkraftwerke genügend Wasser und Energie für den steigenden Bedarf der dortigen Länder aber auch für Europa erstellt werden kann.


Vorzüge von einem Gutachter

Zahlreiche Eigentümer von Solar-Anlagen befürchten enorme Beratungskosten für einen Baugutachter. Dabei ist diese Angst ziemlich unbegründet. Ein Baugutachten ist nämlich gut eingesetztes Kapital, wenn auf diese Weise teure Probleme umgangen werden können.

Verzichtet der Auftraggeber auf ein fachkundiges Baugutachten seiner Photovoltaikanlage, muss er erfahrungsgemäß stets mit versteckten Schäden und womöglich kräftigen Folgekosten für die notwendige Reparatur rechnen. Die tägliche Praxis macht deutlich, dass irgendwo immer etwas kritisch verbaut wurde, was dem Kunden entgeht, ein Gutachter für Solartechnik aber als Anzeichen auf mögliche Schäden zu deuten versteht.

Ein Fachgutachter ist eine natürliche Person mit einer besonderen Sachkunde und einer hervorragenden fachlichen Erfahrung auf einem ausgewählten Fachbereich. Hat beispielsweise ein Gericht oder eine öffentliche Verwaltung kein genügendes Fach- oder Sachwissen, kann das Gericht oder die Behörde die Sachfrage an einen Gutachter zur Klärung weiterreichen.

In der Regel wird die Bezeichnung Sachverständiger für Baugutachter oder Berater von Gerichten beziehungsweise Entscheidungsgremien verwendet. Ein Sachverständiger hilft lediglich beim Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der unabhängigen Beweiswürdigung durch das Gericht. Bedingung für die Tätigkeit als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Sehr oft wurde diese Sachkunde erworben durch ein für das Sachgebiet geeignetes Hochschulstudium sowie eine längere Berufserfahrung bzw. Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet. Für Sachverständige im Handwerksbereich reicht auch der Abschluss als Handwerksmeister sowie ergänzend eine entsprechende Berufspraxis in Kombination mit weitreichender fachlicher und rechtlicher Weiterbildung.

Der Begriff "Gutachter" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht vom Gesetzgeber geschützt. Jedermann darf sich als "Sachverständiger" zu bezeichnen, solange er nicht gegen die Regeln gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, weil er diesen Ausdruck zum Beispiel irreführend nutzt. Davon wäre auszugehen, wenn eine erforderliche Fachkenntnis, sowie eine langjährige Fachkenntnis und Praxis nicht nachgewiesen werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Beratung PV-Anlage , Berater Solartechnik Norddeutschland, Sachverständiger Solar Bargteheide, Berater Photovoltaikanlage Bad Oldesloe, Optimierung Photovoltaikanlage Niedersachsen, Gutachten Solar , Hilfe Solartechnik Norddeutschland, Fachgutachten Solartechnik Lübeck, Gutachter Solaranlage , Gutachten Solartechnik Norddeutschland, Optimierung PV-Anlage Norderstedt, Wartung Solarkollektor Niedersachsen, Ralf Ogniwek