Gutachter für Solartechnik in Lübeck

Baugutachter und Bauüberwachung Solartechnik Vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Solaranlage

"Gutachter Solartechnik Lübeck" ist Ihr Thema? Gutachterliche Leistungen ermitteln nicht nur die Ursachen von Schäden, sondern können auch wichtige Hinweise geben, bevor ein Schadensfall überhaupt eingetreten ist. Um den Wert Ihrer PV-Anlage zu erhalten sind wir gerne behilflich.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Gutachter für Solartechnik in Lübeck Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Was ist eigentlich ein Gutachter?

Gutachter Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenEin Gutachter ist eine neutrale Person, die auf einem bestimmten Sachgebiet über ein besonderes Fachwissen verfügt. Das sachliche Urteil vom Gutachter ist immer dann obligat, wenn Beurteilungen von Nöten sind, die aufgrund mangelndem Fachwissens seitens des Verantwortlichen nicht zweifelsfrei getroffen werden können. Ein Gutachter wird zum Beispiel von einem Gericht, einer Behörde oder einer sonstigen Entscheidungsinstanz in Anspruch genommen. Auch Privatpersonen greifen in speziellen Fällen auf das Angebot vom Gutachter zurück. Die Expertise vom Gutachter vereinfacht den Entscheidungsprozess. Von hautsächlicher Bedeutung ist immer auch die absolute Autonomie vom Gutachter.

Der Terminus "Gutachter" ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Mangelbehaftete Beurteilungen sind deshalb auf einigen Sachgebieten manchmal nicht zu verneinen. Um stets auf auf der sicheren Seite zu sein, empfiehlt es sich, ein besonderes Augenmerk auf die berufliche Expertise vom Gutachter zu legen.

Wir verfügen über intensive Erfahrungen auf dem Feld der Solartechnik und bieten Ihnen fachliche Beratung zu allen Fragen rund um die Solartechnik. Wenn Ihre Solaranlage keine befriedigenden Erträge erwirtschaftet, stehen wir Ihnen als Gutachter zur Verfügung. Gerne prüfen wir Ihre Photovoltaikanlage fachgerecht und in allen Belangen. Unsere fachliche Expertise wird belegt durch die assoziierte Mitgliedschaft als geprüfter Gutachter im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.).

Aufgabe vom Gutachter ist es, bei Unklarheiten oder Querelen für eine überparteiliche Entscheidungsgrundlage zu sorgen. Der Gutachter beurteilt immer aufgrund seiner sachlichen und fachlichen Befähigung. Persönliche Interessen sowie auch Meinungen von Dritten dürfen vom Gutachter nicht berücksichtigt werden. Die fachliche Unvoreingenommenheit ist oberste Handlungsmaxime vom Gutachter.

Solartechnik - wegweisende Nutzung von Sonnenenergie

Die Solartechnik nutzt die Einstrahlung der Sonne für die Gewinnung von Energie. Aus der Sonnenstrahlung lässt sich sowohl Wärme als auch elektrische Energie gewinnen. Um Energie zu erzeugen benutzt man bei der Solartechnik meistens sogenannte Sonnenkollektoren.

Ein massiver Vorteil der Solartechnik ist es, dass die Solarenergie frei genutzt werden kann und grenzenlos zur Verfügung steht. Jedoch muss anfangs in die Installation einer ökonomisch und technisch aktuellen Solaranlage investiert werden. Auch der laufende Unterhalt der Solartechnik ist frei von Kosten. Bedingt durch den beständigen technischen Fortschritt wird Solartechnik jedoch immer wirksamer. Eine Investition in Solartechnik rechnet sich häufig schon nach relativ kurzer Zeit. An erster Stelle ist die Solartechnik eine so interessante Technologie, da der Aufwand für bisherige, nicht erneuerbare Energieträger konstant steigen.

Solartechnik ist umweltfreundlich. Sie ist eine wichtige Säule um die von der Politik im Jahre 2011 verabschiedete Energiewende zum Erfolg zu führen. Nicht erneuerbare Energiearten sind nicht grenzenlos, die Energie der Sonne, die sich die Solartechnik zu Nutze macht, steht allerdings ohne Grenzen für die Stromgewinnung bereit. Mit der Solartechnik nutzen Sie ein modernes und richtungsweisendes Stromgewinnungsverfahren.

Das Energieangebot der Sonne unterliegt tages- und jahreszeitbedingten Schwankungen. Auch spielen der geografische Standort und die Himmelsrichtung eine Rolle. Mittlerweile ist die Solartechnik ohne Frage schon soweit, dass auch sonnenarme Landstriche kein unlösbares Problem darstellen. Die Investition in Solartechnik lohnt sich in jedem Fall. Ein bedeutender Aspekt in der Solartechnik liegt deshalb in der Speicherung der gewonnenden Energie.

Als Sachverständiger für Photovoltaiktechnik reicht unser Einzugsgebiet bis nach Lübeck. Lübeck ist einer der Hansestädte, was bereits am Kfz-Kennzeichnen HL (steht für "Hansestadt Lübeck") abzuleen ist. Lübeck ist eine kreisfreie Stadt im Südosten von Schleswig-Holstein, die über die Trave und die Lübecker Bucht einen direkten Zugang zur Ostsee hat. Lübeck grenzt an das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und gehört mit seinen ungefähr 212.000 Bürgern zu einer der größten Metropolen der Bundesrepublik. Sie hat nach der Landeshauptstadt Kiel die meisten Einwohner und ist eines von vier pulsierenden Wirtschaftszentren von Schleswig-Holstein. Lübeck erstreckt sich über ein Gebiet von ungefähr 214 km² und ist flächenmäßig sogar die größte Stadt Schleswig-Holsteins. Lübeck ist international berühmt als Marzipanmanufaktur und wird aufgrund seiner Kirchen in der Altstadt auch "Stadt der 7 Türme" genannt. Die seit dem Mittelalter immer noch gut erhaltene Lübecker City ist Teil des UNESCO-Welterbes.

Ergänzende hilfreiche Detailinformationen zu Lübeck

Lübeck liegt in der norddeutschen Tiefebene an der unteren Trave. Die Trave ist ein für den Schiffsverkehr genügend tiefer und breiter Wasserlauf, der in etwa 17 km von der Lübecker City entfernt im Stadtteil Travemünde in die Ostsee fliesst. Des Weiteren durchzieht der Elbe-Lübeck-Kanal das Stadtgebiet von Lübeck-Krummesse bis zur Trave. Die verkehrsgünstige Lage an der Trave begünstigte die Bedeutung der Stadt als Ostseehafen und begründete den schnellen Aufstieg zum nordeuropäischen Handelszentrum in der Zeit des Mittelalters.

Der Stadtbereich von Lübeck wurde per Bürgerschaftsbeschluss 1972 in 10 Teile unterteilt. Das waren der Stadtkern mit gut 12.000 Einwohnern, St. Jürgen mit ca. 40.000 Bewohnern, Lübeck-Moisling mit circa 10.000, Lübeck-Buntekuh mit ebenfalls in etwa 10.000, St. Lorenz-Nord mit circa 40.000 Bewohnern, St. Lorenz-Süd mit dagegen nur 12.000 Einwohnern, St. Gertrud mit annähernd 40.000 Bewohnern, Schlutup mit 6.000, Lübeck-Kücknitz mit knapp 20.000 Bürgern und Lübeck-Travemünde mit in etwa 15.000 Einwohnern.

An der Lübecker Bucht in geringer Entfernung zu Lübeck sollte man die Städte Sierksdorf, Scharbeutz, Haffkrug und Timmendorfer Strand zu den bedeutendsten Nachbarn rechnen. Südlich grenzt Lübeck an die Kreise Storman und Lauenburg mit den Städten Bargteheide, Reinfeld, Bad Oldesloe sowie Ratzeburg.

Zu den bekannteren Baugebieten von Lübeck zählt man Bornkamp, der Hochschulstadtteil, Dornbreite, Blankensee, Steinrader Weg und St. Lorenz. Die Alteingesessenen von Lübeck haben einige Stadtteile ganz spezielle aber natürlich inoffizielle Bezeichnungen gegeben wie z.B. Edelsteinsiedlung, Planetensiedlung oder Ringstedtensiedlung.





Solarstrom

Solarstrom ist umgangssprachlich aus Sonnenenergie umgewandelte elektrische Energie. Diese Energieform gehört zu den erneuerbaren Energien, da sie auf dem Planeten Erde tagsüber immer verfügbar ist und die Sonne, nach menschlichen Maßstäben betrachtet, eine praktisch nicht versiegende Energiequelle darstellt. Die Sonne wird vermutlich noch eine Brenndauer von circa 5 Mrd. Jahren haben und somit noch sehr lange Quelle für Solarenergie sein. Solarstrom wird vorwiegend in ländlichen Anlagen und im Weltraum eingesetzt, aber auch auf Containerschiffen wird in der Zwischenzeit Solarstrom eingesetzt.

Solarstrom wird in der Bundesrepublik überwiegend nur mit Photovoltaikanlagen gewonnen. Im Jahre 2007 wurden bein uns Solarenergiesysteme mit einer Leistung von wenigstens 1.150 Megawatt eingerichtet. 2008 lag der Zubau bei wenigstens 1.933 MW. Die komplett installierte Leistung lag Ende 2009 bei ungefähr 9.760 MW. Darüber wurden also damals rund 1,5 % des bundesdeutschen Energieverbrauchs gedeckt. 2011 lag dieser Anteil schon bei in etwa 3,5 Prozent.

Die Bundesrepublik Deutschland war im Jahre 2009 mit einer Installation von gut 3.800 MW der weltgrößte Absatzmarkt für Photovoltaikanlagen. Im Jahr 2008 war, nach vorsichtigen Schätzungen, Spanien das Land mit dem umfangreichsten Zubau. Die Installation sollte etwa 2.700 bis 3.200 MW betragen haben.

In der Bundesrepublik wurden im Jahr 2008 Solarzellen mit einer Gesamtleistung von in etwa 1.460 Megawatt gebaut. Damit kam Deutschland auf den 2. Platz hinter China, wo Solaranlagen mit einer gesamten Leistung von über 2.500 MW hergestellt wurden. Japan und Deutschland verloren 2008 Weltmarktanteile bei der Zellfertigung, dagegen besonders Taiwan, China und weitere asiatische Länder deutlich Weltmarktanteile gewinnen konnten. 2008 kam in etwa jede dritte weltweit vermarktete Solarzelle aus China. In der Bundesrepublik wurde dagegen über 19 % der Weltproduktion gebaut.

Die Bundesrepublik Deutschland war - wie auch 2006 und 2007 - im Jahr 2008 Netto-Importeur von Solaranlagen, da die Inlandsproduktion an Solarmodulen bei weitem nicht ausreichte, um die Nachfrage zu erfüllen. Da aber etwa 50% der in Deutschland produzierten Solaranlagen exportiert wurden, verblieben nur circa 600 Megawatt der deutschen Herstellung im eigenen Land. Bei einer Gesamtinstallation von mindestens 1.933 MW wurden damit über 60% der im Jahr 2008 in Deutschland in Betrieb genommenen Solarzellen im Ausland gefertigt.

Netzgebundene PV-Anlagen laufen in der Bundesrepublik Deutschland wirtschaftlich noch nicht rentabel. Die Erstellung von Solarenergie wird darum durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Inhaber von Photovoltaik-Anlagen bekommen derzeit (Stand 2012) eine Einspeisevergütung von in etwa 14 bis 58 Cent pro Kilowattstunde, je nach Inbetriebnahmedatum, Größe und Art der Anlage. Die Aufwendungen für die Solarstromerzeugung werden auf praktisch alle Stromverbraucher umgelegt, allerdings sind große Stromverbraucher zur gewährleistung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit von dieser EEG-Umlage befreit.


Rechtssicherheit durch einen Gutachter

Viele Eigentümer von PV-Anlagen befürchten enorme Gebühren für einen Baugutachter. Dabei sind diese Befürchtungen völlig unbegründet. Ein Baugutachten ist eher gut eingesetztes Geld, wenn auf diese Weise teure Fehlurteile umgangen werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein fachkundiges Baugutachten seiner Solaranlage, muss er wie die Praxis zeigt stets mit versteckten Schäden und mitunter enormen Folgekosten für die erforderliche Reparatur rechnen. Die Erfahrung offenbart, dass an irgendeiner Stelle immer etwas kritisch verbaut wurde, was dem Unfachkundigen entgeht, ein Bausachverständiger für Solartechnik aber als Hinweis auf denkbare Schäden zu deuten in der Lage ist.

Ein Gutachter ist eine natürliche Person mit einer enormen Fachkenntnis und einer hervorragenden fachlichen Expertise auf einem speziellen Fachbereich. Hat beispielsweise ein Richter oder eine öffentliche Verwaltung kein genügendes Fach- oder Sachwissen, kann das Gericht oder die Behörde die Fachproblematik an einen Fachgutachter zur Beantwortung übergeben.

Im Besonderen wird die Bezeichnung Sachverständiger für Baugutachter beziehungsweise Bauberater von Gerichten bzw. Entscheidungsgremien gebraucht. Ein Sachverständiger unterstützt dabei nur den Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der unabhängigen Beweisanerkennung durch das Gericht. Voraussetzungen für das Arbeiten als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, es verlangt also eine besondere Sachkunde. Meistens wurde diese Fachkenntnis erworben durch ein für das Fachgebiet adäquates Studium sowie eine umfangreiche Berufserfahrung bzw. Weiterqualifizierung auf dem entsprechenden Gebiet. Für Sachverständige im Bereich Handwerk genügt auch der Abschluss als Handwerksmeister sowie außerdem eine fachspezifische Berufserfahrung in Kombination mit umfangreicher fachlicher und rechtlicher Fortbildung.

Die Bezeichnung "Fachgutachter" ist in der Bundesrepublik nicht gesetzlich geschützt. Jeder kann sich "Sachverständiger" nennen, wenn er nicht gegen die Regeln gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er diesen Ausdruck beispielsweise irreführend nutzt. Davon wäre auszugehen, wenn eine erforderliche Fachkenntnis, sowie eine langjährige Fachkenntnis und Praxis nicht bewiesen werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Fachgutachten Solaranlage Kaltenkirchen, Hilfe PV-Anlage Kaltenkirchen, Wartung Solaranlage Lübeck, Berater PV-Anlage Ahrensburg, Baubegleitung Solar Ratzeburg, Gutachten Solar , Wartung Solaranlagen Hamburg, Gutachten Sonnenkollektor Trittau, Fachgutachten Solaranlagen Reinbek, Sachverständiger Thermografie Walddörfer, Hilfe Solaranlage Reinbek, Gutachter PV-Anlage Walddörfer, Ralf Ogniwek