Optimierung der PV-Anlage in Kaltenkirchen

Baugutachter und Bauüberwachung PV-Anlage Vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Solaranlage

"Optimierung PV-Anlage Kaltenkirchen" ist Ihr Thema? Gutachterliche Leistungen ermitteln nicht nur die Ursachen von Schäden, sondern können auch wichtige Hinweise geben, bevor ein Schadensfall überhaupt eingetreten ist. Um den Wert Ihrer PV-Anlage zu erhalten sind wir gerne behilflich.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Optimierung der PV-Anlage in Kaltenkirchen Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Die Optimierung Ihrer PV-Anlage führt zu einem dauerhaft besseren Ertrag

Die Gründe, die eine Optimierung einer Solaranlage notwendig machen, sind vielgestaltiger Natur: Mitunter erzielt die Photovoltaikanlage schlicht nicht den zugesagten Wärmeertrag. Die Hersteller von PV-Anlagen gehen so manches Mal von Laborbedingungen aus, die im täglichen Gebrauch einer Anlage jedoch wenig realistisch erscheinen. Gelegentlich ist man jedoch auch einfach nicht mehr mit dem erwirtschafteten Energieertrag einverstanden, da Materialermüdungen eingetreten sind. Die Motive, die eine qualifizierte Optimierung von Solaranlagen erforderlich machen, können dahingehend durchaus ungleicher Natur sei.

Welche Absichten auch immer festzustellen sind: Zumeist ist die Wärmegewinnung nicht befriedigend und eine Optimierung anzuraten. Die Solaranlage an Ihrem Gebäude ist zum Beispiel zwischenzeitlich ein kleines bißchen in die Jahre gekommen und bringt nicht mehr notwendige Ergebnis? Kein Problem. Eine Optimierung der Funktionsweise durch die Profis unseres Unternehmens verbessert das Ergebnis nachhaltig. Nicht immer muss man die Module einer Solaranlage komplett austauschen, ab und zu reicht auch eine punktgenaue Reparatur. Vertrauen Sie auf die sachlich versierte Optimierung Ihrer Photovoltaikanlage durch einen Spezialisten. Die Energieerträge von PV-Anlagen müssen höchsten Erwartungen gerecht werden. Um ein solides Ergebnis zu erzielen, ist eine regelmäßige Optimierung der einzelnen Module einer Anlage notwendig. Bei Störungen oder Unregelmäßigkeiten, ist es Sache des Energieexperten, die Anlage in festgelegten Intervallen zu überprüfen und ggfs. eine Optimierung sicherzustellen.

Zählen Sie beim Thema Photovoltaiktechnik immer auf den Experten. Nur ein Fachbetrieb kennt die unterschiedlichen Optionen, wie Sie ein tadelloses Ergebnis erreichen. Eine Optimierung durch den Spezialisten für Solartechnik: Wir empfehlen uns als erfahrenes Fachunternehmen im Großraum Hamburg/Lübeck. Unsere jahrelange Erfahrung bei der Optimierung von PV-Anlagen spricht für uns.

Dürfen wir Sie beraten, wie wir als erfahrene Gutachter für PV-Technik eine Optimierung Ihrer Anlage vornehmen? Toll, dass Sie unsere Internetseiten gefunden haben, es ist uns eine Freude, mit Ihnen ein erstes Informationsgespräch zu führen. Zögern Sie bitte nicht und nehmen Sie am besten heute noch Verbindung mit uns auf. Ein kurzer Telefonanruf oder eine schnelle eMail genügen, damit wir schnell eine Optimierung Ihrer Anlage vornehmen können.

Wir überprüfen auch Ihre PV-Anlage

PV ist die übliche Abkürzung für Photovoltaik. Unter PV versteht man ein technologisches Verfahren, mit dessen Hilfe man die Sonnenkraft für die Stromerzeugung nutzt. Treffen Sonnenstrahlen auf eine Photo- bzw. Solarzelle, so erzeugen die auf diese Weise in Rotation versetzten Elektronen Strom. PV macht sich diesen Effekt zu Eigen. Die genutzten Solarzellen bestehen üblicherweise aus einem siliziumhaltigen Halbleitermaterial. Um einen maximalen Stromergebnis zu erwirtschaften, setzt die PV auf eine möglichst hohe Zahl an Solarzellen. Solarzellen werden in großen Photovoltaikmodulen summiert. Man spricht in diesem Fall von einer Photovoltaikanlage. Je mehr Module für die PV eingesetzt werden, umso höher die Stromgewinnung.

Eine Photovoltaik-Anlage wird kurz auch als PV-Anlage bezeichnet. Mit einer der PV-Anlage wird Sonneneinstrahlung in in elektrische Energie gewandelt. Eine PV-Anlage besteht etlichen Solarmodulen, die sich aufs Neue aus einer Handvoll Photo- oder Solarzellen zusammenfügen.

Die Energieerzeugung durch Photovoltaik erfreut sich schon jahrelang ansteigender Popularität. Ferner die von der Bundesregierung beschlossene Energiewende hat der Solarenergie einen neuerlichen Schub geben können. Eine PV-Anlage sieht man auf zahlreichen Dächern und Freiflächen. Mit Hilfe einer technisch versierten PV-Anlage lässt sich auf verhältnismäßig einfache Weise ein durchaus auch größerer Energiebedarf decken. Dies gilt sowohl für den Privat- als auch für den Gewerbebereich.

Je nach Größe lässt sich im Norden Deutschlands durch eine PV-Anlage üblicherweise ein Energieertrag von 800 kWh erzielen. Neben der zur Verfügung stehenden Fläche ist das Ergebnis der PV-Anlage abhängig von der Lage der Module. Eine Ausrichtung nach Süden und ein idealtypischer Neigungswinkel beeinflussen die Stromerzeugung nachhaltig.

Private Bauherren setzen heute sehr regelmäßig eine PV-Anlage für die Energieerzeugung ein. Aber auch bei Städten und Gemeinden wird heute breitflächig auf die PV-Anlage gesetzt. Große Dächer von beispielhaft Hallenbödern oder Kirchen bieten sehr gute Möglichkeiten für die Installation einer PV-Anlage. Im ländlichen Bereich werden vermehrt Reithallen, Scheunen und Stallungen für eine PV-Anlage genutzt.

Als überparteilicher und fachlich versierter Gutachter für die Photovoltaiktechnik überprüfen wir Ihre PV-Anlage von Grund auf. Ob das genutzte System einen guten Energieertrag erreicht, kann in letzter Konsquenz nur ein Spezialist beurteilen. Wir freuen uns darauf, Ihre Solaranlage exakt prüfen zu dürfen. Für einen Gesprächstermin rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Wir empfehlen uns als Ihr qualifizierter Sachverständiger rund um das Thema Photovoltaik. Mit Unternehmenssitz im Kreis Stormarn zählen auch die Gemeinden Städte Kaltenkirchen und Henstedt-Ulzburg zu unserem Einzugsbereich.

Einige beachtenswerte Detailinformationen zu Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen

Henstedt-Ulzburg liegt zirka 20 km nördlich der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Stadt hat 27.000 Anwohner und streckt sich über eine Areal von annähernd 40 km². Henstedt-Ulzburg zähltverwaltungstechnisch zum Schleswig-holsteinischen Kreis Segeberg. Das heutige Henstedt-Ulzburg bildete sich zu Beginn der 70er Jahre durch Zusammenlegung der Dörfer Henstedt, Ulzburg und Götzberg. Die einzelnen Ortsteile liegen räumlich auseinander, sodass die Großgemeinde in sich geschlossenes Städtebauensemble aufweist.

Henstedt-Ulzburg war eine lange Zeit eine eindeutige Pendlergemeinde. Zahlreiche Bewohner von Henstedt-Ulzburg arbeiteten im dicht gelegenen Hamburg, wählten als Lebensmittelpunkt indes das eher entspannte Leben abseits der Metropole. In den vergangenen Jahrzehnten siedelten sich allerdings deutlich mehr Unternehmen in Henstedt-Ulzburg an. Die gute Verkehrsanbindung und das intensive Wirtschaftsförderungsprogramm der Stadt Henstedt-Ulzburg sind Beleg für diese Entwicklung. Mit dem Wagen fährt man über die Schnellstraße A7 nach Henstedt-Ulzburg. Der Bahnverkehr wird über den Verkehrsbetrieb AKN gewährleistet. Die Linie A1 verbindet Henstedt-Ulzburg mit Neumünster und Hamburg.

Verwaltung und Rathaus von Henstedt-Ulzburg befinden sich im Ortsteil Ulzburg. Hier steht auch der Bahnhof der Großgemeinde, sodass Ulzburg wohl als Mittelpunkt der Gemeinde bezeichnet werden kann. Das Ortsbild von Henstedt-Ulzburg wirkt durch die äußerst verkehrsreiche Hamburger Straße etwas zerrissen. Trotzdem ist Henstedt-Ulzburg eine Gemeinde, die ihren Bewohnern ein äußerst lebenswertes Umfeld bietet. Viele ruhig gelegener Wohnquartiere sprechen eine deutliche Sprache. Auch die Infrastruktur stimmt: Henstedt-Ulzburg hat gute Einkaufsmöglichkeiten und hat ein ansprechendes Sport- und Freizeitangebot. Die Einzelhausbebauung dominiert in Henstedt-Ulzburg. Nur die Gemeindemitte weist eine von größeren Wohnblocks dominierte Struktur auf.

Die schleswig-holsteinische Stadt Kaltenkirchen befindet sich ebenso im Kreis Segeberg. Gut 20.000 Bürger leben in Kaltenkirchen auf einer Gesamtfläche von über 23 qkm. Wie Henstedt-Ulzburg ist auch Kaltenkirchen aufgrund seiner optimalen Verkehrslage in erster Linie attraktiv für Menschen, die zur Arbeit in die Großstadt pendeln. Mit dem Kfz erreicht man Kaltenkirchen am besten über die Bundesautobahn A7. Eine Regionalbahnlinie der AKN verbindet Kaltenkirchen mit der Hansestadt Hamburg. Kaltenkirchen bietet eine hervorragende Infrastruktur und einen hohen Erholungswert. Die Gemeinde ist ins für junge Familien als Wohnort außerordentlich attraktiv. Reiseverkehr spielt in Kaltenkirchen keine Rolle. Dennoch überrascht das Freizeit- und Sportangebot der Segeberger Kleinstadt nachhaltig. In den Sportvereinen von Kaltenkirchen gibt es ein vielfältiges Angebot und das Freizeitbad mit dem Namen "Holstentherme" zieht auch etliche Besucher aus der Nachbarschaft nach Kaltenkirchen.

Einschneidend für die Wirtschaft der Stadt Kaltenkirchen sind in erster Line einige beliebte Möbel- und Einrichtungshäuser. Die Wohnviertel von Kaltenkirchen zeigen eine überwiegende Bebauung mit Einfamilienhäusern. Daher darf man Kaltenkirchen aus diesem Grunde als eine ausdrücklich familienfreundliche Stadt bezeichnen.




Sonnenenergie

Als Sonnenenergie oder Solarenergie umschreibt man die Energie der Sonnenstrahlung, die in Form von Wärme, elektrischem Strom oder chemischer Energie technisch benutzt werden kann.

Die die Erde erreichende Sonnenstrahlung ist, seitdem eine Messung erfolgt, überwiegend gleich stark. Es gibt auch keine Anzeichen auf deutliche Schwankungen in vorigen Jahrhunderten. Ein geringer Teil der eingestrahlten Energie wird von der Erdatmosphäre von beispielsweise Eiskristallen oder flüssigen Schwebeteilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen gestreut und reflektiert. Ein weiterer Teil wird von der Atmosphäre absorbiert beziehungsweise schon an dieser Stelle in Wärme umgewandelt. Was übrig bleibt kommt durch die Atmosphäre hindurch und erreicht die Oberfläche. Dort wird der Sonnenstrahl erneut teilweise reflektiert, teilweise wird er absorbiert und in Wärme verwandelt. Diese wird zum Beispiel in der Photovoltaik, Photothermik und der Photosynthese eingesetzt. Die prozentuale Verteilung der Sonneneinstrahlung auf Absorption, Reflexion und Transmission hängt vom gerade existierenden Zustand der Atmosphäre ab. Hierbei spielen die Stärke der Wolken, die Luftfeuchtigkeit und die Strecke, den die Strahlen durch die Atmosphäre nehmen müssen, eine zusätzliche Rolle. Die auf die Oberfläche einfallende Sonnenstrahlung liegt bei weltweit im Durchschnitt eines Tages noch über 165 Watt/m². Dieser Wert unterliegt ernormen Schwankungen je nach Höhenlage, Witterung und Breitengrad. Die gesamte auf die Erde aufkommende Energiemenge ist am Rande erwähnt mehr als 5.000 Mal stärker als der Energiebedarf der Menschheit auf allen Kontinenten zusammen. Am Ende wird die komplette Sonnenenergie als Wärmestrahlung wieder an den Weltraum abgeleitet.

Nutzung der Sonnenenergie
Der deutlichste Nutzungsbereich der Energie der Sonne ist die Aufwärmung der Erde, so dass im Nahbereich der Oberfläche eine biologische Existenz in den bekannten Formen möglich ist. Die meisten auf diesem Planeten Lebensformen, einschließlich der Menschenheit, sind entweder direkt als Pflanzenfresser oder indirekt in Form von Fleischfressern von der Energie der Sonne abhängig. Baumaterial und Brennstoff entstammen ebenfalls aus dieser Quelle. Die Sonnenenergie ist weiterhin dafür verantwortlich, dass es in der Erdatmosphäre Luftdruckunterschiede gibt, die zu Wind führen. Letztlich wird auch der Kreislauf des Wassers von der Sonnenenergie erst ermöglicht.

Neben diesen Natureffekten der Sonnenenergie gibt es vermehrt eine technische Nutzung in erster Linie im Bereich der Energiegewinnung. Die Dauer der Sonneneinstrahlung, die Art des Sonnenspektrums und der Winkel, unter dem die Strahlen der Sonne auf die Erde gelangen, stehen in Abhängigkeit von Jahreszeit, Breitengrad und Uhrzeit. Damit variiert auch die einfallende Energie. Diese beträgt zum Beispiel etwa 1.000 kWh pro Quadratmeter und Jahr in Mitteleuropa und rund 2.350 kWh pro Quadratmeter und Jahr in der Sahara. Es existieren zahlreiche Überlegungen, wie eine regenerative Energieversorgung für Europa realisiert werden kann.

So ergaben z.B. Satelliten-Studien des Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit nicht mehr als 0,3 Prozent der verfügbaren Wüstenregionen in Nordafrika und dem Nahen Osten durch Thermische Solarkraftwerke genügend Wasser und Energie für den steigenden Bedarf der dortigen Länder aber auch für Europa erstellt werden kann.


Geld sparen mit dem Solargutachter

Viele Eigentümer von PV-Anlagen befürchten erhebliche Kosten bei einem Baugutachter. Allerdings sind diese Befürchtungen ziemlich unbegründet. Ein Sachverständigengutachten ist eher gut verwendetes Geld, wenn auf diese Weise teure Probleme verhindert werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein gründliches Baugutachten seiner Photovoltaik-Anlage, muss er wie die Erfahrung zeigt stets mit versteckten Schäden und unter Umständen hohen Folgekosten für die nötige Reparatur rechnen. Die tägliche Praxis macht deutlich, dass an irgendeiner Stelle immer eine Kleinigkeit Probleme macht, was dem Laien entgeht, ein Sachverständiger für Solartechnik aber als Anzeichen auf denkbare Schäden zu deuten weiß.

Ein Gutachter ist eine natürliche Person mit einer spezialisierten Sachkunde und einer ausgezeichneten fachlichen Expertise auf einem speziellen Fachbereich. Hat zum Beispiel ein Richter oder eine Behörde kein ausreichendes Sach- bzw. Fachwissen, kann der Richter oder die Behörde die Sachproblematik an einen Fachgutachter zur Bewertung übergeben.

In der Regel wird der Ausdruck Sachverständiger für Baugutachter beziehungsweise Bauberater von Gerichten bzw. Entscheidungsgremien gebraucht. Ein Sachverständiger hilft lediglich beim Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der freien Beweisanerkennung durch das Gericht. Bedingung für die Tätigkeit als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Meistens wurde diese Fachkunde erworben durch ein für das Fachgebiet adäquates Hochschulstudium sowie eine längere Berufserfahrung bzw. Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet. Für handwerksbezogene Sachverständigentätigkeiten reicht auch der Titel als Handwerksmeister sowie ergänzend eine entsprechende Berufspraxis in Verbindung mit vielfältiger rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Der Begriff "Fachgutachter" ist in Deutschland nicht vom Gesetzgeber geschützt. Jedermann ist in der Lage sich als "Sachverständiger" zu bezeichnen, wenn er nicht gegen die Regeln gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er die Bezeichnung zum Beispiel irreführend einsetzt. Das ist dann anzunehmen, wenn eine nötige Fachkenntnis, sowie eine langjährige Fachkenntnis und Praxis nicht unter Beweis gestellt werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Baubegleitung Solartechnik Ahrensburg, Hilfe Solartechnik , Baubegleitung Photovoltaikanlage Bad Oldesloe, Gutachter Photovoltaikanlage Hamburg, Gutachten Solartechnik Norddeutschland, Baubegleitung Solaranlagen Bargteheide, Fachgutachten Solarkollektor Kaltenkirchen, Gutachter Solar Bad Oldesloe, Optimierung Solaranlagen Ahrensburg, Gutachter Thermografie Niedersachsen, Wartung Solaranlage Bad Oldesloe, Fachgutachten Thermografie Kaltenkirchen, Ralf Ogniwek