Sachverständiger für Solar im Bereich Walddörfer

Baugutachter und Bauüberwachung Solar Sachverständigen-Gutachten schaffen Klarheit

"Sachverständiger Solar Walddörfer" ist Ihr Thema? Kommt es mit einem Handwerker oder Solarmodul-Lieferanten zum einem Disput bezüglich Mängelbeseitigung, Nachbesserung oder Gewährleistungspflichten kann ein Sachverständigen-Gutachten ein hilfreiche Instrument, aber auch ein Forderung des Gerichts sein.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Sachverständiger für Solar im Bereich Walddörfer Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Wir sind Ihr qualifizierter Sachverständiger

Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenEin Sachverständiger ist eine natürliche Person, der auf einem bestimmten Themenfeld über hieb- und stichfestes Expertenwissen und reichhaltige Erfahrungen verfügt. Der Sachverständige wird im Normalfall zur Beurteilung eines Sachverhalts in Anspruch genommen, wenn die Entscheider nicht selbst über das nötige Know-how verfügen. Drängende Verfahrens- oder Sachfragen beurteilt dann ein Sachverständiger. Das Fachgutachten, das ein Sachverständiger erstellt, dient als nachfolgende Entscheidungshilfe.

Ein Sachverständiger wird häufig auch als Gutachter bezeichnet. Eine genaue begriffliche Abgrenzung existiert nicht. Die Begriffe Sachverständiger und Gutachter sind also als Synonyme zu betrachten. In der Praxis hat sich freilich gezeigt, dass die Benennung Sachverständiger oftmals in juristischen Zusammenhängen verwendet wird. Der Begriff des Gutachters indes wird in erster Linie für Privatpersonen genutzt. Sowohl Sachverständiger als auch Gutachter verfolgen die gleichen Aufgaben. Nur die Bezeichnung ist eine andere.

Ein Sachverständiger unterstützt mit seiner sachlichen Betrachtung den Entscheidungsprozess. Das Gutachten, das ein Sachverständiger erarbeitet, ist jedoch unverbindlich. Es unterstützt allerdings dauerhaft die Urteilsfindung.

Von wesentlicher Bedeutung ist, dass ein Sachverständiger durch und durchabsolut frei in der Bewertung eines Sachverhaltes ist. Das Fachgutachten, die ein Sachverständiger ausarbeitet, erhält ihre Glaubwürdigkeit insbesondere aus der Unabhängigkeit ihres Verfassers. Die fachbedingte Kompetenz ist dahingehend natürlich vorauszusetzen.

Der Begriff Sachverständiger ist keine besonders geschützte Bezeichnung. Wenn ein Sachverständiger gesucht wird, sollte man entsprechend auf die berufliche Expertise und auf eventuell verbürgte Qualifikationen Wert legen.

Wir sind Sachverständiger für die Photovoltaiktechnik und verfügen über langjährige Berufserfahrung. Unsere assoziierte Mitgliedschaft als geprüfter Gutachter im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.) zeichnet uns aus. Gerne begutachten wir auch Ihre Photovoltaikanlage. Rufen Sie uns am besten noch heute an und vereinbaren Sie ein unverbindliches Informationsgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Solar - Nutzung der Sonnenenergie

Spricht man von Solar, so ist meistens die Solartechnik gemeint. Der Begriff Solar leitet sich ab vom lateinischen Wort Sol. Sol bezeichnet die Sonne, meint darüber hinaus auch den römischen Sonnengott. Hört man heute den Begriff Solar, so denkt man wohl eher an technologische Methoden, die dazu geeignet sind, die Energie der Sonne für die Energieversorgung zu nutzen.

Rund um das Thema Solar hat sich in den letzten Jahrzehnten ein ganzer Industriezweig entwickelt. Zahllose Dienstleister, Hersteller und Zulieferer treibt das Energiethema Solar um. Als Teilbereich der oft genannten Energiewende ist Solar seit einiger Zeit wieder im Gespräch. Die Sonnenenergie ist eine in Gänze umweltfreundliche Energieform. Sie gehört zu den sogenannten regenerativen Energieformen.

Als unabhängiger Fachgutachter analysieren wir Ihre Photovoltaik-Anlage hinsichtlich ihrer Leistung. Viele Jahre Berufserfahrung macht unsere Schadensgutachten zu einer redlichen Größe. Rund um das Thema Solar sind wir Ihr Partner zwischen Hamburg und Lübeck. Aber auch in Niedersachsen ist unsere Firma unterwegs. Unser Firmensitz befindet sich direkt vor den Toren Hamburgs im schleswig-holsteinischen Jersbek/Timmerhorn - ein hervorragender Standort für den kompletten norddeutschen Raum.

Solar ist allerdings nicht gleich Solar. Thermische Solarsysteme nutzen die Energie der Sonne für die Gewinnung von Wärme, andere Anlagen wiederum wandeln die die Energie der Sonne in elektrische Energie. Solarenergie ist die umweltfreundliche Alternative zur fossilen Stromerzeugung. Öl, Gas und Kohle sind endliche Energieträger, Sonnenkraft dem gegenüber steht schrankenlos zur Verfügung. Auch stellt die Solarkraft eine ökologische Antwort auf die Nutzung der Kernenergie dar.

Unter dem Begriff "Walddörfer" werden in Summe sechs Hamburger Stadtteile zusammengefasst. Die Walddörfer finden sich im nordöstlichen Stadtgebiet der Hansestadt Hamburg und haben addiert etwa 79.000 Einwohner. Malerisch am Stadtrand gelegen, erfreuen sich die Walddörfer einer stetigen Popularität bei privaten Bauherren.

Weitere nicht unwichtige Infos zu den Walddörfern

Wir sind Ihr Gutachter für PV-Technik im Großraum Hamburg. Unser Firmensitz ist in der Gemeinde Jersbek/Timmerhorn im Kreis Stormarn. Klar, dass unser Einzugsbereich bis in die Walddörfer reicht. Die jeweiligen Walddörfer sind Farmsen-Berne, Bergstedt, Lemsahl-Mellingstedt, Wohldorf-Ohlstedt, Duvenstedt und Volksdorf. Stadtgestalterisch auffällig ist, dass die Walddörfer mehrheitlich von einer angenehmen Einzelhausbebauung geprägt sind. Größere Wohnanlagen sind insgesamt eher selten. Lediglich in Farmsen-Berne weicht der ländliche Charakter einem vorstädtischen Erscheinungsbild.

Viele Hamburger Bürger schätzen die Walddörfer auch als stadtnahes Erholungsgebiet. Bei einem Spaziergang durch den Duvenstedter Brook oder das dörflich anmutende Lemsahl-Mellingstedt hat der Alltagsstress keine Chance. Besonders Lemsahl-Mellingstedt wirkt durch durch seine dörfliche Erscheinung fast ein bißchen der Zeit entsprungen. Trotzdem zählt es zu Hamburg und ist damit Teil einer Weltstadt. Trotz ihres beschaulichen Charakters verfügen die Walddörfer über eine sehr gute Infrastruktur. Hier hat man tatsächlich alles, was man zum Leben braucht. Und bleibt tatsächlich einmal ein Wunsch unerfüllt, so ist das Hamburger Zentrum mit Bus und Bahn in etwa einer halben Stunde zu erreichen.

Die Hamburger Walddörfer bieten speziell auch für junge Familien einen interessanten Lebensmittelpunkt. Für Kinder ist das Aufwachsen in den mitunter fast dörflich anmutenden Stadtvierteln eine kleine Oase. Die Walddörfer kombinieren das überschaubare Leben am Rande der Großstadt mit den urbanen Vorteilen der Metropole. Seit Jahren sind die Hamburger Walddörfer beliebt bei privaten Bauherren. Die Walddörfer überzeugen besonders durch ihre vom Eigenheim geprägte Bebauung. Individuelle Wohnträume lassen sich in den Walddörfern wunderbar realisieren. Wer das naturnahe Wohnen liebt, gleichzeitig nicht auf die Vorzüge der Weltstadt verzichten will, liegt in den Walddörfern genau richtig.

Da überrascht es wenig, dass das Thema Sonnenenergie in den Walddörfern besonders im Fokus steht. Mit dem Gutachterbüro Ogniwek steht Ihnen ein kompetenter und seit vielen Jahren erfolgreich agierender Spezialist zur Seite. Gerne überprüfen wir während eines unverbindlichen Kundentermins bei Ihnen vor Ort den konkreten Bedarf Ihres Gebäudes und welche Optionen es zum Beispiel im Bereich der Austattung mit Photovoltaik für sie gibt. Greifen Sie zum Telefonhörer oder übermitteln Sie uns eine eMail.




Solarstrom

Solarstrom ist landläufig aus Sonnenenergie transformierte elektrische Energie. Solarstrom gehört zu den erneuerbaren Energien, da sie auf dem Planeten Erde tagsüber stets verfügbar ist und die Sonne, nach menschlichen Maßstäben betrachtet, eine grundsätzlich nicht versiegende Energiequelle ist. Die Sonne wird nach Expertenmeinung noch eine Brenndauer von knapp 5 Mrd. Jahren haben und somit für die Menschheit eine lange Quelle für Solarstrom sein. Solarstrom wird primär in ländlichen Anlagen und im Weltraum verwendet, aber auch auf Handelsschiffen wird inzwischen Solarenergie verwendet.

Solarstrom wird in der Bundesrepublik in erster Linie nur mit Photovoltaikanlagen gewonnen. 2007 wurden in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Leistung von wenigstens 1.150 Megawatt installiert. Im Jahre 2008 lag der Zubau bei mindestens 1.933 Megawatt. Die gesamt eingerichtete Leistung lag im Jahre 2009 bei knapp 9.760 MW. Mit Solarstrom wurde damals ungefähr 1,5 % des deutschen Stromverbrauchs gedeckt. 2011 lag dieser Anteil bei knapp 3,5 Prozent.

Die Bundesrepublik war im Jahre 2009 mit einer Einrichtung von gut 3.800 MW der weltweit größte Absatzmarkt für PV-Anlagen. Im Jahr 2008 war, nach vorläufigen Zahlen, Spanien das Land mit dem stärksten Zubau. Die Installation sollte etwa 2.700 bis 3.200 Megawatt betragen haben.

In der Bundesrepublik Deutschland wurden 2008 Solarzellen mit einer Leistung von gut 1.460 Megawatt produziert. Damit kam Deutschland auf den zweiten Platz hinter China, wo Solaranlagen mit einer Leistung von mehr als 2.500 MW hergestellt wurden. Die Bundesrepublik und Japan verloren 2008 Marktanteile bei der Zellherstellung, wohingegen vor allem Taiwan, China und andere Ländern in Asien eindeutig Weltmarktanteile gewinnen konnten. 2008 kam rund jede dritte weltweit vermarktete Solarzelle aus China. In der Bundesrepublik Deutschland wurde dagegen knapp 19 Prozent der weltweiten Produktion hergestellt.

Die Bundesrepublik war - wie auch 2006 und 2007 - im Jahre 2008 Netto-Importeur von Solarmodulen, da die Inlandsproduktionsmenge an Solarmodulen bei weitem nicht genügte, um die Nachfrage zu decken. Da aber knapp die Hälfte der in der Bundesrepublik hergestellten Solarzellen für den Export bestimmt waren, verblieben nur circa 600 MW der deutschen Herstellung im Inland. Bei einer Gesamtinstallation von wenigstens 1.933 Megawatt wurden somit über 60 Prozent der im Jahr 2008 in Deutschland aufgestellten Solarzellen im Ausland gekauft.

Netzgebundene PV-Anlagen laufen in Deutschland wirtschaftlich noch nicht rentabel. Die Generierung von Solarenergie wird darum durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Eigentümer von Photovoltaikanlagen erhalten derzeit (4/2012) eine Einspeisevergütung von in etwa 14 bis 58 Cent pro Kilowattstunde, in Abhängigkeit Inbetriebnahmedatum, Art der Anlage sowie Größe. Die Aufwendungen für die Solarstromerzeugung werden auf fast alle Stromverbraucher umgelegt, allerdings sind größere Stromverbraucher zur Wahrung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit von der EEG-Umlage befreit.


Geld sparen mit dem Solargutachter

Zahlreiche Inhaber von Solaranlagen haben Angst vor hohen Beratungskosten bei einem Baugutachter. Allerdings sind diese Befürchtungen in der Regel unbegründet. Ein Baugutachten ist eher gut investiertes Kapital, wenn auf diese Weise teure Probleme unterbunden werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein gründliches Baugutachten seiner Photovoltaik-Anlage, muss er erfahrungsgemäß oftmals mit versteckten Problemen und womöglich enormen Folgekosten für die notwendige Reparatur rechnen. Die tägliche Praxis zeigt, dass irgendwo immer eine Kleinigkeit Probleme macht, was dem selbst dem geübten Handwerker entgeht, ein Sachverständiger für Solartechnik aber als Warnzeichen auf mögliche Schäden zu deuten weiß.

Ein Sachverständiger ist ein Spezialist mit einer besonderen Sachkunde und einer hervorragenden fachlichen Expertise auf einem ausgewählten Fachbereich. Hat z.B. ein Gericht oder eine Behörde kein ausreichendes Fach- oder Sachwissen, kann der Richter oder die Behörde diese Sachfrage an einen Sachverständigen zur Beantwortung übergeben.

In den meisten Fällen wird der Begriff Sachverständiger für Baugutachter oder Bauberater von Gerichten oder Entscheidungsgremien gebraucht. Ein Sachverständiger unterstützt dabei nur den Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der unabhängigen Anerkennung durch das Gericht. Bedingung für das Wirken als Sachverständiger ist Fachkundigkeit, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Meistens wurde diese Fachkunde erworben durch ein für das Sachgebiet taugiches Hochschulstudium sowie eine längere Berufserfahrung bzw. Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet. Für handwerksbezogene Sachverständigentätigkeiten genügt auch der Titel als Handwerksmeister sowie zusätzlich eine fachspezifische Berufspraxis in Verbindung mit weitreichender rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Der Ausdruck "Sachverständiger" ist in Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Jeder kann sich "Sachverständiger" nennen, solange er nicht gegen die Regeln gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, weil er die Bezeichnung z.B. irreführend verwendet. Davon wäre auszugehen, wenn eine nötige Fachausbildung, sowie eine langjährige Fachkenntnis und Praxis nicht bewiesen werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Beratung Photovoltaikanlage Norderstedt, Gutachten Photovoltaik Ratzeburg, Gutachter Sonnenkollektor Bargteheide, Wartung PV-Anlage Norddeutschland, Beratung Solartechnik Ahrensburg, Sachverständiger Solarkollektor Ratzeburg, Sachverständiger Solaranlagen Ratzeburg, Gutachter Solar Hamburg, Baubegleitung Solaranlage Bad Oldesloe, Baubegleitung Solartechnik Hamburg, Berater Solar Bargteheide, Sachverständiger Thermografie , Ralf Ogniwek