Sachverständiger für Solaranlage

Baugutachter und Bauüberwachung Solaranlage Sachverständigen-Gutachten schaffen Klarheit

"Sachverständiger Solaranlage " ist Ihr Thema? Kommt es mit einem Handwerker oder Solarmodul-Lieferanten zum einem Disput bezüglich Mängelbeseitigung, Nachbesserung oder Gewährleistungspflichten kann ein Sachverständigen-Gutachten ein hilfreiche Instrument, aber auch ein Forderung des Gerichts sein.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Sachverständiger für Solaranlage Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Wir sind Ihr qualifizierter Sachverständiger

Ralf Ogniwek - Sachverständiger für SolaranlagenEin Sachverständiger ist eine natürliche Person, der auf einem originären Themenfeld über unbestrittenes Expertenwissen und vielfältige Erfahrungen verfügt. Der Sachverständige wird normalerweise zur Beurteilung eines Sachverhalts herangezogen, wenn die Entscheider nicht selbst über das gebotene Fachwissen verfügen. Bedeutende Verfahrens- oder Sachfragen beurteilt in einem solchen Fall ein Sachverständiger. Das Gutachen, das ein Sachverständiger ausarbeitet, dient als spätere Entscheidungshilfe.

Ein Sachverständiger wird gerne auch als Gutachter bezeichnet. Eine genaue begriffliche Eingrenzung existiert nicht. Die Begriffe Sachverständiger und Gutachter sind folglich als Synonyme zu sehen. In der Praxis hat sich tatsächlich gezeigt, dass die Benennung Sachverständiger häufig in juristischen Zusammenhängen genutzt wird. Der Begriff des Gutachters allerdings wird vornehmlich für Privatpersonen angewandt. Sowohl Sachverständiger als auch Gutachter verfolgen die gleichen Aufgaben. Nur die Benennung variiert.

Ein Sachverständiger unterstützt mit seiner qualifizierten Betrachtung die Entscheidungsfindung. Die Expertise, das ein Sachverständiger ausarbeitet, ist trotz allem nicht verbindlich. Es unterstützt gleichwohl beständig die Urteilsfindung.

Von wesentlicher Bedeutung ist, dass ein Sachverständiger durch und durchabsolut unabhängig ist. Das Fachgutachten, die ein Sachverständiger erarbeitet, bekommt ihre Glaubwürdigkeit insbesondere aus der Unabhängigkeit des Erstellers. Die fachbedingte Kompetenz ist hierbei natürlich Bedingung.

Der Begriff Sachverständiger ist keine offiziell geschützte Bezeichnung. Wenn ein Sachverständiger gesucht wird, sollte man aus diesem Grund auf die berufliche Expertise und auf etwaige verbriefte Qualifikationen achten.

Wir sind Sachverständiger für die Photovoltaiktechnik und verfügen über langjährige Berufserfahrung. Unsere assoziierte Mitgliedschaft als geprüfter Gutachter im Bundesverband Deutscher Sachverständiger (BDSF e.V.) zeichnet uns aus. Gerne beurteilen wir auch Ihre Photovoltaikanlage. Rufen Sie uns am besten gleich heute an und vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Wir analysieren Ihre Solaranlage

Auf zahllosen Dächern sieht man heutzutage eine Solaranlage. Natürlich, steht doch die Kraft der Sonne schrankenlos und ohne Grenzen für die Stromerzeugung zur Verfügung. Der technische Fortschritt gestattet in unserer heutigen Zeit den ökonomischen Betrieb einer Solaranlage in nahezu allen geografischen Regionen.

Aber was exakt ist eigentlich eine Solaranlage? Beschrieben ist die Solaranlage als technische Einrichtung, die dazu dient, Sonnenstrahlung in nutzbare Energie zu wandeln. Auf Dächern montierte Sonnenkollektoren sind die bereits von Weitem sichtbarste Art der Solaranlage. Sind in eine Solaranlage bewegliche Bauteile wie zum Beispiel ein Generator oder ein Motor verbaut, so redet man von einem Solarkraftwerk.

Prinzipiell differenziert man bei einer Solaranlage zwischen 3 Arten: Die thermische Solaranlage erzeugt mit Hilfe spezieller Kollektoren Wärmeenergie, die für die direkte Verwendung in Haushalten vorgesehen ist. Unter einem thermischen Solarkraftwerk versteht man eine Solaranlage, welche Wärme und Strom in industriell nutzbaren Größenordnungen erwirtschaftet. Als Photovoltaik bezeichnet man letztlich eine Solaranlage, die in der Lage ist, elektrische Energie in ein bestehendes Stromnetz einzuspeisen. Eine solche Solaranlage verwandelt Sonnenlicht mittels sogenannter Solarmodule in elektrischen Strom um. Die Solarkollektoren der Solaranlage verarbeiten die Sonnenstrahlen. Mit der erzeugten Energie lässt sich zum Beispiel die Heizung betreiben. Auch die Bereitstellung von warmen Wasser wird durch die Solaranlage sichergestellt.

Der Betrieb einer Solaranlage ist meistens eine sehr wirtschaftliche Art der Energieversorgung. Allerdings sollte eine Solaranlage hin und wieder von einem Fachmann überprüft werden. Nur der Fachmann kann qualifiziert beurteilen, ob die Solaranlage wirtschaftlich funktioniert und die Energieeinspeisung in der Tat an der technisch möglichen Grenze liegt.

Als Gutachter für Solartechnik stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir prüfen Ihre PV-Anlage fachgerecht und mit Sachverstand. Verabreden Sie am besten gleich heute einen Termin. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre eMail.



Sonnenenergie

Mit Sonnenenergie oder Solarenergie tituliert man die Energie der Sonnenabstrahlung, die in Form von elektrischem Strom, Wärme oder chemischer Energie technisch benutzt werden kann.

Die die Erde erreichende Sonnenstrahlung ist, seit sie gemessen wird, weitestgehend stabil. Man findet auch keine Anzeichen auf deutliche Schwankungen in vorigen Jahrhunderten. Ein bestimmter Teil der eingestrahlten Energie wird von der Atmosphäre von beispielsweise Eiskristallen oder flüssigen Teilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen gestreut und reflektiert. Ein anderer Teil wird von der Atmosphäre absorbiert beziehungsweise schon dort in Wärme umgewandelt. Was übrig bleibt kommt durch die Atmosphäre hindurch und erreicht die Oberfläche. Dort wird der Sonnenstrahl abermals teilweise reflektiert, teilweise absorbiert und in Wärme transformiert. Diese wird z.B. in der Photovoltaik, Photothermik und der Photosynthese verwendet. Die anteilmäßige Aufteilung der Einstrahlung auf Reflexion, Absorption und Transmission hängt vom gegebenen Zustand der Atmosphäre ab. Hierbei spielen die die Wetterbedingungen und die Strecke, den die Strahlen durch die Atmosphäre gehen müssen, eine zusätzliche Rolle. Die auf die Erdoberfläche auftreffende Strahlung wird gemessen global im Durchschnitt eines Tages noch gut 165 Watt/m². Dieser Wert unterliegt bemerkenswerten Schwankungen je nach Breitengrad, Höhe über dem Meeresspiegel und Wetter. Die komplette auf die Oberfläche auftreffende Energiemenge ist ganz nebenbei mehr als fünftausend Mal stärker als der Energiebedarf der gesamten Menschheit. Am Ende wird die komplette Sonnenenergie in Form von Wärmestrahlung wieder an das Weltall abgestrahlt.

Nutzung der Sonnenenergie
Der deutlichste Nutzungsbereich der Sonnenenergie ist die Aufwärmung der Erde, so dass im oberflächennahen Bereich eine biologische Lebensform (wie Pflanze und Tier) möglich ist. Die meisten auf der Erde Geschöpfe, einschließlich aller Menschen, sind entweder direkt in Form von Pflanenfressern oder indirekt in Form von Fleischfressern von der Energie der Sonne abhängig. Brennstoff und Baumaterial entstammen ebenfalls aus dieser Quelle. Die Energie der Sonne ist zusätzlich dafür verantwortlich, dass es in der Atmosphäre Luftdruckunterschiede gibt, die zu Wind und Wolkenbewegungen führen. Letztlich wird auch der Wasserkreislauf auf unserem Planeten von der Energie der Sonne in Bewegubng gesetzt.

Neben diesen Natureffekten der Energie der Sonne gibt es zunehmend eine technische Nutzung besonders im Bereich der Energiegewinnung. Die Sonnenscheindauer, die Zusammensetzung des Sonnenspektrums und der Winkel, unter dem die Strahlen der Sonne auf die Erde einfallen, sind abhängig von Jahreszeit, Breitengrad und Uhrzeit. Damit unterscheidet sich auch die einfallende Energie. Diese beträgt beispielsweise rund 1.000 kWh pro Quadratmeter und Jahr in Kontinentaleuropa und ungefähr 2.350 kWh pro Quadratmeter und Jahr in der Wüste von Nordafrika. Es gibt zahlreiche Szenarien, wie regenerative Energien bis in die EU von dort gebracht werden kann.

So ergaben z.B. Satelliten-Studien des Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit weniger als 0,3 Prozent der existierenden Wüstengebiete in Nordafrika und im Nahen Osten durch Solarkraftwerke genug Wasser und Energie für den steigenden Bedarf der dortigen Länder aber auch für den europäichen Kontinent gewonnen werden kann.


Vorzüge von einem Baugutachter

Zahlreiche Besitzer von PV-Anlagen befürchten erhebliche Gebühren für einen Baugutachter. Dabei sind diese Befürchtungen komplett unbegründet. Ein Sachverständigengutachten ist nämlich gut verwendetes Geld, wenn dadurch teure Komplikationen unterbunden werden können.

Verzichtet der Erwerber auf ein qualitativ hochwertiges Baugutachten seiner PV-Anlage, muss er wie die Erfahrung zeigt immer mit versteckten Schäden und möglicherweise erheblichenen Folgekosten für die notwendige Sanierung rechnen. Die Praxis offenbart, dass irgendwo immer etwas kritisch verbaut wurde, was dem Unfachkundigen entgeht, ein Gutachter für Solartechnik aber als Warnzeichen auf zukünftige Schäden zu deuten versteht.

Ein Sachverständiger ist ein Spezialist mit einer enormen Fachkenntnis und einer ausgezeichneten fachlichen Expertise auf einem ausgewählten Gebiet. Hat z.B. ein Gericht oder eine Behörde kein genügendes Fach- oder Sachwissen, kann der Richter oder die Behörde diese Fachproblematik an einen Gutachter zur Bewertung weiterleiten.

Im Besonderen wird der Begriff Sachverständiger für Gutachter bzw. Berater von Gerichten bzw. Entscheidungsgremien gebraucht. Ein Sachverständiger unterstützt dabei nur den Entscheidungsprozess. Ein Gutachten unterliegt der unabhängigen Beweisanerkennung durch das Gericht. Voraussetzungen für das Arbeiten als Sachverständiger ist fachliche Kompetenz, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Zumeist wurde diese Fachkunde erworben durch ein für das Fachgebiet geeignetes Studium sowie eine längere Berufserfahrung bzw. Weiterqualifizierung auf dem entsprechenden Gebiet. Für Sachverständige im Bereich Handwerk genügt auch der Titel als Handwerksmeister sowie ergänzend eine fachspezifische Berufserfahrung in Kombination mit vielschichtiger rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Der Begriff "Sachverständiger" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht vom Gesetzgeber geschützt. Jeder kann sich "Sachverständiger" nennen, wenn er nicht gegen Gesetzte gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er die Bezeichnung zum Beispiel irreführend verwendet. Dies ist gegeben, wenn eine erforderliche Fachkenntnis, sowie eine mehrjährige fachbezogene Berufspraxis nicht nachgewiesen werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Hilfe Solar , Beratung Solaranlagen Hamburg, Berater Thermografie Bargteheide, Wartung PV-Anlage Lübeck, Gutachten Photovoltaik Lübeck, Sachverständiger Thermografie Ratzeburg, Gutachten Solar Reinbek, Berater Thermografie Ahrensburg, Berater Photovoltaikanlage Niedersachsen, Optimierung Photovoltaik Lübeck, Gutachten PV-Anlage Ratzeburg, Berater Solaranlage Walddörfer, Ralf Ogniwek