Solaranlagen Sachverständiger

Baugutachter und Bauüberwachung Vermeiden Sie unnötige Kosten bei Ihrer Solaranlage

"Solaranlagen " ist Ihr Thema? Gutachterliche Leistungen ermitteln nicht nur die Ursachen von Schäden, sondern können auch wichtige Hinweise geben, bevor ein Schadensfall überhaupt eingetreten ist. Um den Wert Ihrer PV-Anlage zu erhalten sind wir gerne behilflich.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf: 0 45 32 - 26 79 555


Solaranlagen Sachverständiger Als assoziiertes Mitglied und geprüfter Sachverständiger des BDSF e.V. mit langjähriger Berufserfahrung prüfen wir alle Komponenten Ihrer Photovoltaik-Anlage umfassend und kompromisslos.


Wir bewerten Solaranlagen

Zahlreiche Haushalte interessieren sich für Solaranlagen. Eine Zunahme, die kaum überraschen kann, steigen die Beträge für herkömmliche Energie doch seit langer Zeit exorbitant. Die Investitionen in Solaranlagen rechnen sich: In der Regel haben sich Solaranlagen schon innerhalb kurzer Zeit amortisiert. Mit Solaranlagen gewinnt man gleich zweifach: Die zukunftsgerichtete Technik ist zunächst ein wirklicher Beitrag für die Umwelt, gleichzeitig schont sie das eigene Budget.

Der Betrieb von Solaranlagen ist jedoch nur dann von Interesse, wenn die Anlagen wirtschaftlich arbeiten. Sowohl die Menge der erzeugten Energie als auch die verwendeten Kosten müssen in Relation zueinander stehen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass die von Ihnen betriebenen Solaranlagen nicht richtig funktionieren und das Betriebsergebnis hinter den Erwartungen zurückbleibt, sollten Sie eine sachliche Begutachtung ins Kalkül ziehen. Als erfahrener Sachverständiger für Solartechnik überprüfen wir Ihre Solaranlagen bis ins Detail. Setzen Sie auf unsere intensive Erfahrung und vereinbaren Sie gleich jetzt ein Gespräch mit uns.

Solaranlagen findet man auf beständig mehr Dächern und sonnenausgerichteten Freiflächen. Die rasante technische Entwicklung ermöglicht es, dass Solaranlagen in der Zwischenzeit auch in sonnenschwachen Gegenden gewinnbringend genutzt werden können. Als ökologisch unbedenkliche Art der Stromerzeugung werden Solaranlagen sowohl im gewerblichen wie auch im privaten Bereich immer intensiver zum Einsatz gebracht.

Solaranlagen wandeln das Sonnenlicht in nutzbare Energie. Durch Sonnenkollektoren wird die Energie der Sonne eingefangen und in Wärme und elektrischen Strom umgewandelt. Insbesondere die von der Politik nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima beschlossene Energiewende hat die Photovoltaiktechnik erneut ins in den Mittelpunkt gerückt. Solaranlagen erbringen einen anhaltenden Beitrag zum Gelingen der energiepolitischen Wende.
Als unparteiischer Gutachter prüfen wir gerne auch Ihre Solaranlagen. Schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.



Sonnenenergie

Mit Sonnenenergie oder Solarenergie tituliert man die Energie der Sonnenabstrahlung, die in Form von elektrischem Strom, Wärme oder chemischer Energie technisch benutzt werden kann.

Die die Erde erreichende Sonnenstrahlung ist, seit sie gemessen wird, weitestgehend stabil. Man findet auch keine Anzeichen auf deutliche Schwankungen in vorigen Jahrhunderten. Ein bestimmter Teil der eingestrahlten Energie wird von der Atmosphäre von beispielsweise Eiskristallen oder flüssigen Teilchen sowie von den gasförmigen Bestandteilen gestreut und reflektiert. Ein anderer Teil wird von der Atmosphäre absorbiert beziehungsweise schon dort in Wärme umgewandelt. Was übrig bleibt kommt durch die Atmosphäre hindurch und erreicht die Oberfläche. Dort wird der Sonnenstrahl abermals teilweise reflektiert, teilweise absorbiert und in Wärme transformiert. Diese wird z.B. in der Photovoltaik, Photothermik und der Photosynthese verwendet. Die anteilmäßige Aufteilung der Einstrahlung auf Reflexion, Absorption und Transmission hängt vom gegebenen Zustand der Atmosphäre ab. Hierbei spielen die die Wetterbedingungen und die Strecke, den die Strahlen durch die Atmosphäre gehen müssen, eine zusätzliche Rolle. Die auf die Erdoberfläche auftreffende Strahlung wird gemessen global im Durchschnitt eines Tages noch gut 165 Watt/m². Dieser Wert unterliegt bemerkenswerten Schwankungen je nach Breitengrad, Höhe über dem Meeresspiegel und Wetter. Die komplette auf die Oberfläche auftreffende Energiemenge ist ganz nebenbei mehr als fünftausend Mal stärker als der Energiebedarf der gesamten Menschheit. Am Ende wird die komplette Sonnenenergie in Form von Wärmestrahlung wieder an das Weltall abgestrahlt.

Nutzung der Sonnenenergie
Der deutlichste Nutzungsbereich der Sonnenenergie ist die Aufwärmung der Erde, so dass im oberflächennahen Bereich eine biologische Lebensform (wie Pflanze und Tier) möglich ist. Die meisten auf der Erde Geschöpfe, einschließlich aller Menschen, sind entweder direkt in Form von Pflanenfressern oder indirekt in Form von Fleischfressern von der Energie der Sonne abhängig. Brennstoff und Baumaterial entstammen ebenfalls aus dieser Quelle. Die Energie der Sonne ist zusätzlich dafür verantwortlich, dass es in der Atmosphäre Luftdruckunterschiede gibt, die zu Wind und Wolkenbewegungen führen. Letztlich wird auch der Wasserkreislauf auf unserem Planeten von der Energie der Sonne in Bewegubng gesetzt.

Neben diesen Natureffekten der Energie der Sonne gibt es zunehmend eine technische Nutzung besonders im Bereich der Energiegewinnung. Die Sonnenscheindauer, die Zusammensetzung des Sonnenspektrums und der Winkel, unter dem die Strahlen der Sonne auf die Erde einfallen, sind abhängig von Jahreszeit, Breitengrad und Uhrzeit. Damit unterscheidet sich auch die einfallende Energie. Diese beträgt beispielsweise rund 1.000 kWh pro Quadratmeter und Jahr in Kontinentaleuropa und ungefähr 2.350 kWh pro Quadratmeter und Jahr in der Wüste von Nordafrika. Es gibt zahlreiche Szenarien, wie regenerative Energien bis in die EU von dort gebracht werden kann.

So ergaben z.B. Satelliten-Studien des Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass mit weniger als 0,3 Prozent der existierenden Wüstengebiete in Nordafrika und im Nahen Osten durch Solarkraftwerke genug Wasser und Energie für den steigenden Bedarf der dortigen Länder aber auch für den europäichen Kontinent gewonnen werden kann.


Vorzüge von einem Baugutachter

Viele Besitzer von Solar-Anlagen haben Angst vor hohen Gebühren bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Angst komplett unbegründet. Ein Baugutachten ist vielmehr gut eingesetztes Kapital, wenn dadurch teure Fehlurteile umgangen werden können.

Verzichtet der Erwerber auf ein fachkundiges Baugutachten seiner Photovoltaikanlage, muss er in zahlreichen Fällen oftmals mit versteckten Problemen und möglicherweise deutlich Folgekosten für die notwendige Sanierung rechnen. Die Erfahrung zeigt, dass an irgendeiner Stelle immer etwas im Argen liegt, was dem selbst dem geübten Handwerker entgeht, ein Sachverständiger für Solartechnik aber als Anzeichen auf zukünftige Schäden zu deuten befähigt ist.

Ein Gutachter ist ein Spezialist mit einer spezialisierten Sachkenntnis und einer ausgezeichneten fachlichen Erfahrung auf einem speziellen Fachgebiet. Hat beispielsweise ein Richter oder eine öffentliche Verwaltung kein genügendes Sach- bzw. Fachwissen, kann der Richter oder die Behörde diese Sachproblematik an einen Fachgutachter zur Beantwortung weiterreichen.

Im Besonderen wird die Bezeichnung Sachverständiger für Gutachter oder Bauberater von Gerichten beziehungsweise Entscheidungsgremien gebraucht. Ein Sachverständiger hilft lediglich beim Entscheidungsprozess. Das Gutachten unterliegt der freien Beweiswürdigung durch das Gericht. Voraussetzungen für das Arbeiten als Sachverständiger ist Fachkundigkeit, man spricht von einer besonderen Fachkunde. Meistens wurde diese Fachkenntnis erworben durch ein für das Fachgebiet taugiches Studium sowie eine umfangreiche Berufserfahrung bzw. Zusatzbildung auf dem jeweiligen Gebiet. Für handwerksbezogene Sachverständigentätigkeiten reicht auch der Abschluss als Handwerksmeister sowie zusätzlich eine entsprechende Berufspraxis in Verbindung mit weitreichender rechtlicher sowie fachlicher Weiterbildung.

Die Bezeichnung "Fachgutachter" ist in der Bundesrepublik Deutschland nicht gesetzlich geschützt. Jedermann ist in der Lage sich "Sachverständiger" nennen, wenn er nicht gegen Gesetzte gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt, indem er diesen Ausdruck beispielsweise irreführend einsetzt. Dies ist gegeben, wenn eine erforderliche Fachausbildung, sowie eine langjährige Fachkenntnis und Praxis nicht belegt werden können.




Bei diesen Fragen sind Sie bei uns richtig:

Wo finde ich einen Gutachter für meine Solaranlage?
Wer erstellt mir ein Fachgutachten über meine PV-Anlage?
Wer kann überprüfen, dass meine Photovoltaik-Anlage
korrekt montiert wurde?
Wer prüft die Wirtschaftlichkeit meiner Solaranlage?
Wer überprüft die Wirtschaftlichkeit meiner Photovoltaik-Anlage?
Erbringt meine PV-Anlage die gewünschte Leistung?
Wo finde ich einen Solargutachter in Norddeutschland?
Wer überprüft meinen Sonnenkollektor in Hamburg?
Wer fertigt ein Solargutachten für meine Gerichtsverhandlung?
Wer kennt einen Photovoltaik-Gutachter in Niedersachsen?
Wo sitzt ein Berater für Photovoltaikanlagen in Lübeck?





Unter diesen Suchausdrücken werden wir gefunden:

Gutachten Solartechnik Norddeutschland, Wartung Sonnenkollektor Norderstedt, Hilfe Solarkollektor Kaltenkirchen, Wartung Solaranlage Hamburg, Gutachter Solartechnik Lübeck, Sachverständiger Photovoltaik Bad Oldesloe, Berater Solaranlagen Lübeck, Wartung Photovoltaik Norddeutschland, Gutachten PV-Anlage Ratzeburg, Fachgutachten Photovoltaik Ahrensburg, Sachverständiger Solar Reinbek, Beratung Solaranlagen Ahrensburg, Ralf Ogniwek